1. Herren | 03.06.2019

Die Abwehr steht – Höft-Elf am Ziel

Christian Wernecke (rechts), hier im Zweikampf mit Niklas Gille, erzielte den Führungstreffer für Heide, traf dann aber auch ins eigene Tor. © Sensenschmidt
Christian Wernecke (rechts), hier im Zweikampf mit Niklas Gille, erzielte den Führungstreffer für Heide, traf dann aber auch ins eigene Tor. © Sensenschmidt

FUSSBALL – LANDESKLASSE: Letzlingen nach 1:1 in Salzwedel Staffelsieger

Salzwedel – Die Offensive gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften.

Diese Fußball-Floskel bestätigte am Sonnabend der FSV Heide Letzlingen, der mit einem 1:1 (1:1)-Remis im Spitzenspiel beim ärgsten Verfolger Eintracht Salzwedel den Titelgewinn in der Landesklasse, Staffel 1, vorzeitig perfekt machte. Kurios: Christian Wernecke war der einzige Torschütze in einer umkämpften Partie, der Letzlinger traf vorn und hinten.
Nachdem die Letzlinger am Tag zuvor ihren Aufstiegsverzicht erklärt hatten, ging die Eintracht motiviert in die Begegnung. Denn nun rückte das Vertagen der Meisterschafts-Frage in den Hintergrund, denn mit einem Sieg hätte die Eintracht den Aufstieg in die Landesliga klar machen können. „Heute packen wir es“, meinte daher auch Eintracht-Trainer Helge Kietzke vor dem Anpfiff.

Und seine Schützlinge machten sofort Druck. Stefan Heuer zog in der siebten Minute von der Strafraumgrenze ab, doch er traf seinen Mitspieler Luca Nowak, der unfreiwillig den Führungstreffer verhinderte. Auch in der Folge blieb der SVE überlegen, doch die Deckung der Gäste stand sehr sicher und ließ kaum etwas zu. Einzig Stefan Heuer fand noch einmal eine Lücke, seinen Schuss parierte Heide-Keeper Andreas Lenz aber sicher (22.). Die folgende Trinkpause, die Schiedsrichter Felix Bausewein (Leipzig) den Akteuren aufgrund der hohen Temperaturen gewährte, war dann Gift für das Spiel der Eintracht, die fortan keinen Druck mehr auf das gegnerische Tor erzeugte. In der 32. Minute dann der Nackenschlag. Ein Abstoß von Dennis Röhl missglückte, beim Rettungsversuch bekam Malte Liestmann den Ball an den Arm – Elfmeter. Den Schuss von Torsten Kühnast lenkte Röhl zwar noch an den Pfosten, doch Christian Wernecke netzte das zurückspringende Leder per Kopf zur Gäste-Führung ein – 0:1. Nach dem Rückstand wurde die Eintracht wieder aktiver. Stefan Heuer (39.) und Luca Nowak (40.) vergaben noch. Dann flankte Hannes Pietscher scharf vor das gegnerische Tor. Der Salzwedeler traf den überraschten Christian Wernecke, von dem das Leder den Weg zum 1:1-Ausgleich ins Tor fand. „Was mach ich auch da hinten, da habe ich nichts zu suchen“, ärgerte sich der Letzlinger.

Nach dem Wechsel sorgte Wernecke für die erste gefährliche Situation, doch seine Hereingabe fand keinen Abnehmer (48.). Anschließend verlagerte sich das Geschehen ins Mittelfeld. Die Gäste gaben sich in der Defensive keine Blöße, auch weil den Platzherren zwei Tage nach dem Pokalfinale gegen Liesten die Kraft fehlte, um ein präzises Angriffsspiel aufzuziehen. Somit blieben Torchancen Mangelware. Niklas Gille (79.) und Melvin Michael (88.) verfehlten jeweils knapp, ein Kopfball von Stefan Heuer (90.) ging drüber. Gäste-Keeper Andreas Lenz musste nur beim Freistoß von Hannes Pietscher eingreifen, den Rest erledigten seine Vorderleute, die nach dem Abpfiff mit den mitgereisten Fans ausgelassen ihren Staffelsieg feierten.

„Letzlingen hat eine clevere Truppe“, gratulierte Eintracht-Coach Helge Kietzke, während Heide-Trainer Dirksen Höft jubelte. „Meine Mannschaft hat es verdient, Meister zu sein.“

VON RENEE SENSENSCHMIDT
Quelle: Renee Sensenschmidt - Altmark-Zeitung