1. Herren | 03.06.2019

FSV Heide Letzlingen verwandelt zweiten Matchball


Fußball-Landesklasse, Staffel I: SV Eintracht Salzwedel - FSV Heide Letzlingen 1:1 (1:1) / Höft-Elf ist Meister
Der FSV Heide Letzlingen hat sein Meisterstück perfekt gemacht. Im Gipfeltreffen des 25. Spieltages trennten sich der SV Eintracht Salzwedel und der Primus FSV Heide Letzlingen am vergangenen Sonnabend mit einem 1:1 (1:1)-Remis, was vor allem den Heide-Kickern zum vorzeitigen Titelgewinn genügte. Die Salzwedeler bleiben aufgrund der Punkteteilung zwar weiterhin Zweiter der Fußball-Landesklasse, Staffel I, doch der Vorsprung auf den Möringer SV beträgt lediglich nur noch einen Zähler.

Salzwedel l Auf der Salzwedeler Flora entwickelte sich vom Anpfiff weg ein Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften schenkten sich insgesamt nichts. Sowohl die 09er, als auch die Mannschaft von Dirksen Höft wussten um die Bedeutung dieser Partie und traten dementsprechend auch auf. Folglich gab es zunächst auch kaum Torraumszenen zu bestaunen. Während auf Seiten der Salzwedeler Stefan Heuer den ersten zaghaften Versuch abgab (6./geblockt), kam in der 18. Minute auf der anderen Seite Robin Ehrecke aus der Drehung frei zum Abschluss, brachte allerdings zu wenig Druck hinter den Ball (gehalten).

In den 31. Minute dann der erste große Aufreger dieser Partie. Der SVE-Schlussmann Dennis Röhl kaum bei einem Abstoß nicht unter den Ball, weshalb das Leder flach in die Mittel kullerte. Dort stand Christian Palutke goldrichtig und drang in den 16er ein. Salzwedels Malte Liestmann versuchte zu klären, traf den Ball dabei aber unglücklich mit der Hand, weshalb es zu Recht einen Handelfmeter für Letzlingen gab. Zum folgenden Strafstoß trat Torsten Kühnast an, der allerdings nur den Pfosten traf. Von dort sprang der Ball wieder an die Mitte, wo Christian Wernecke genau richtig stand und das Leder aus kurzer Distanz einnickte - 0:1.

Vom Rückstand zeigte sich die Salzwedeler Eintracht, die in Hälfte eins zwar Feldvorteile und auch ein kleines Chancenplus verbuchte, insgesamt allerdings zu wenig daraus machte, unbeeindruckt. Nachdem Heuer in der 43. Minute noch die falsche Entscheidung traf und statt selber den Abschluss zu suchen lieber den Nebenmann ins Spiel bringen wollte (43./geblockt), war es wenige Sekunden später dann doch passiert. Nach einer Hereingabe von Hannes Pietscher versuchte der Offensiv-Akteur Wernecke im eigenen Strafraum zu klären, versenkte das Leder dabei aber ins eigene Tor zum gerechten 1:1-Ausgleich.

In den zweiten 45 Minuten änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Allerdings wurde mit längerer Spieldauer sichtbar, dass bei den Platzherren die Kräfte nachließen. Das Kreispokal-Finale zwei Tage zuvor in Arendsee machte sich aufgrund der hohen Temperaturen dann doch bemerkbar. Auf dem Platz sorgte dieser Umstand dafür, dass die Partie immer zerfahrener wurde. Während die Jeetzestädter kaum mehr einen Ball an den Mitspieler brachten und aus dem Spiel heraus zu keiner Torchance mehr kamen, nahm der Druck des Tabellenführers zu. Allerdings konnte auch die Heide-Elf keinen weiteren Treffer mehr erzielen, weshalb es am Ende bei der verdienten Punkteteilung blieb.

Während die Letzlinger nach dem Abpfiff ausgiebig den Staffelsieg feierten, war die Stimmung im Lager der Salzwedeler etwas getrübt. Schließlich war nach dem Aufstiegsverzicht der Heide-Elf klar, dass automatisch der Tabellenzweite nachrücken würde. Die Chance den zweiten Platz vor dem letzten Saisonspiel zu festigen, war durch das 1:1-Remis dahin.

Das Problem an der Sache war nach dem Abpfiff nur, dass der Staffelleiter der Landesklasse, Staffel I, René Strach auf der Salzwedeler Flora vor Ort war und dort den Verantwortlichen des SV Eintracht Salzwedel mitteilte, dass sie nächste Saison trotz des Unentschieden definitiv in der Landesliga spielen werden. So feierten die Salzwedeler anschließend ungefähr zwei Stunden gemeinsam mit den Letzlingern auf der Salzwedeler Flora, bis irgendwann die Meldung kam, dass die Aussage des Staffelleiters falsch war. Denn anders als vom Staffelleiter angenommen, musste der Drittplatzierte Möringer SV keinen zusätzlichen Antrag für einen Aufstieg stellen. Lediglich bei einem Aufstiegsverzicht in die höhere Klasse, wie es der FSV Heide Letzlingen auch tat, muss ein Verein bis zum 31. Mai dem Verband seinen Entschluss mitteilen. Folglich wird die Entscheidung, wer am Ende aufsteigt, auf den kommenden Sonnabend vertagt. Während die Eintracht in der Kaiserstadt beim FSV Saxonia Tangermünde gastiert, empfängt der Möringer SV vor heimischer Kulisse den SV Rot-Weiß Arneburg.

Torfolge: 0:1 Christian Wernecke (32.), 1:1 Christian Wernecke (44./Eigentor).

SR.: Felix Bausenwein.

SR.-Assistenten: Danny Dmytriw, Heiko Schulze.

Besondere Vorkommnisse: Der Letzlinger Torsten Kühnast verschießt einen Handelfmeter (32./Pfosten).

Zuschauer: 248.

Helge Kietzke (Trainer von Salzwedel): "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Jungs haben alles gegeben. Leider hat uns im zweiten Abschnitt nach dem Kreispokal-Finale am Donnerstag etwas die Kraft gefehlt. Glückwunsch an Letzlingen. Das ist eine clevere Truppe, was man auch heute wieder gesehen hat. Das 1:1 am Ende ist insgesamt ein gerechtes Ergebnis."

Dirksen Höft (Trainer von Letzlingen): "Über die gesamte Saison haben wir eine ganz starke Leistung abgeliefert. Bei nur zwei Niederlagen und fünf Remis hat sich diese geile Truppe diesen Titel absolut verdient. Heute hat es am Ende die Defensive gerichtet, wobei Salzwedel ohne unser Eigentor nicht einmal ein Tor geschossen hätte. Wenn man Meister wird kann man eigentlich keinen einzelnen Spieler hervorheben. Die ganze Mannschaft war einfach bärenstark. Es ist gerade einfach nur geil und hochverdient."
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme