2. Herren | 30.04.2019

Kuhfelder SV mit Arbeitssieg!

Trotz harter Bedrängnis durch Christopher Grambow bleibt der Salzwedeler Melvin Michael (links) hier am Leder. Die Partie ging allerdings knapp mit 3:2 an die Kuhfelder. Foto: Marc Wiedemann
Trotz harter Bedrängnis durch Christopher Grambow bleibt der Salzwedeler Melvin Michael (links) hier am Leder. Die Partie ging allerdings knapp mit 3:2 an die Kuhfelder. Foto: Marc Wiedemann

In der Fußball-Kreisoberliga feierte der Kuhfelder SV einen knappen Heimerfolg.

Von Marc Wiedemann

Kuhfelde l Gegen die Landesklasse-Reserve des SV Eintracht Salzwedel 09 setzte sich die Mannschaft von Günther Serien mit 3:2 (2:1) durch und klettert durch diesen Dreier auf den Bronzerang.
Die Jeetzestädter - die auf einige Spieler aus der ersten Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen konnten - bleiben indes weiter im Abstiegskampf. Mehr noch: Durch den gleichzeitigen Sieg des SV Schwalbe Schwiesau gegen Jävenitz rutscht die Eintracht-Reserve auf den ersten Abstiegsplatz ab.

In der Anfangsphase passierte nicht viel. Während der Favorit aus Kuhfelde mehr Ballbesitz verbuchte, den Ball aber vor allem in der eigenen Hälfte laufen ließ und offensiv zunächst kaum Tempo entwickeln konnte, waren die 09er um eine sichere Ordnung bemüht und blieben folglich ebenfalls blass vor dem gegnerischen Tor. Nach ereignisarmen zwölf Minuten verbuchten die Gäste aus Salzwedel den ersten Hochkaräter.

Nach einer Vorlage von Laurin Lohr war der Weg für Melvin Michael frei, der jedoch am aufmerksamen KSV-Schlussmann Felix Unger scheiterte. Auch der Nachschuss von Lohr verfehlte knapp sein Ziel. Vier Minuten nach dieser Gelegenheit die Führung für den Kuhfelder SV. Aus dem Nichts setzte der KSV nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte zum Konter an. Am Ende landete der Ball über Umwege beim schnellen Felix Peters, der überlegt zum 1:0 einschob. Nur vier Zeigerumdrehungen später hätte Benjamin Brauner beinahe auf 2:0 erhöht, zielte nach einem zu kurzen Klärungsversuch von Bastian Stephan aber etwas zu hoch.

In der Folge kamen die Salzwedeler etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich optisch ein Übergewicht. Allerdings verpassten die Jeetzestädter es, die guten Ansätze auch in Tore umzumünzen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab in der 38. Minute Marten Rodigast (gehalten). Stattdessen erwiesen sich die Platzherren auf der anderen Seite als eiskalt. Plötzlich tauchte erneut Peters frei vor dem Salzwedeler Gehäuse auf.

Dieses Mal war Christian Oesterling aber zur Stelle und konnte parieren. Allerdings landete der Ball erneut bei Peters, der das Leder als Flanke noch einmal nach innen brachte. Dort fälschte Stephan den Ball unglücklich ins eigene Tor ab - 2:0. Doch die Gäste steckten trotz des Rückstandes nicht auf und kamen direkt im Gegenzug zum Anschlusstreffer. Salzwedels Michael fand im Rückraum den mitgelaufenen Alf Müller, der den Ball problemlos über die Linie drückte (41.). Michael hatte zwei Minuten später sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte allerdings aus spitzem Winkel, weshalb es mit dem knappen Kuhfelder Vorsprung in die Kabinen ging.

In den zweiten 45 Minuten verflachte die Partie. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und neutralisierten sich zwischen den Strafräumen. Zudem leisteten sich beide Teams eine enorm hohe Fehlerquote, weshalb es kaum mehr Offensivaktionen zu bestaunen gab - jedenfalls nicht bis zur 72. Minute. Dann setzte der Kuhfelder Christian Tiedge an, drang in die Box ein und vollendete aus kurzer Entfernung zur 3:1-Führung.

Doch trotz dieser scheinbar komfortablen Führung war der Drops noch nicht gelutscht. Die Salzwedeler erhöhten in der Schlussphase noch einmal die Schlagzahl. Nachdem Rodigast (74./stark gehalten) noch scheiterte, machte es Lohr in der 85. Minute besser und verkürzte nach einer Kopfballvorlage von Michael auf 2:3. Mehr sollte in dieser Partie aber nicht mehr geschehen, weshalb es am Ende beim 3:2-Heimerfolg der Serien-Elf blieb.
Statistik

Kuhfelder SV: Unger - Grambow (58./Glaubitz, 84./Dylan), Geisler, Oldenburger, Grothe (87./Bierstedt), Peters, Tiedge, Brauner, Jürges, Mindach, Bastian.

SV Eintracht Salzwedel 09 II: Oesterling - Plewe, Stephan (50./Block), Manthey, Beck (46./Buchmeyer), Müller, Rodigast, Michael, Schernikau, Gerber, Lohr.

Torfolge: 1:0 Felix Peters (16.), 2:0 Bastian Stephan (39./Eigentor), 2:1 Alf Müller (40.), 3:1 Christian Tiedge (72.), 3:2 Laurin Lohr (85.).

Schiedsrichter: Sven Schottenhamel.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 78.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme