1. Herren | 15.04.2019

Seehausen avanciert zum Matchwinner!


Hier der Spielbericht zum Heimerfolg über den SV Grün-Weiss Potzehne.

Fußball-Landesklasse, Staffel I: SV Eintracht Salzwedel 09 - SV Grün-Weiß Potzehne 1:0 (0:0)
Salzwedel l Der SV Eintracht Salzwedel konnte am vergangenen Sonnabend doch noch eine kleine Blamage abwenden. Vor heimischer Kulisse kam die Mannschaft von Helge Kietzke gegen den arg abstiegsbedrohten SV Grün-Weiß Potzehne - trotz zahlreicher Chancen und gefühlt 90 Prozent Ballbesitz - lediglich zu einem 1:0 (0:0)-Heimerfolg. Das Tor des Tages erzielte Julian Seehausen erst neun Minuten vor Ultimo. Während die Eintracht trotz des Dreiers auf Rang drei der Fußball-Landesklasse, Staffel I, auf der Stelle tritt, hat die Mannschaft von Michael Friedrichs weiter vier Zähler Rückstand zum rettenden Ufer.
Auf der Salzwedeler Flora nahmen die Jeetzestädter vor 105 Zuschauern sofort das Heft in die Hand. Während Potzehne in der Anfangsphase früh zu einem verletzungsbedingten Wechsel gezwungen wurde und zunächst auf der Suche nach der defensiven Ordnung war, verbuchten die 09er viel Ballbesitz ohne dabei aus dem Spiel heraus wirklich zwingend zu werden. Jedenfalls nicht bis zur 14. Minute, als der Schiedsrichter Niclas Dirk ein Handspiel vom Gäste-Akteur Maik Krehl erkannte und folglich auf den Elfmeterpunkt zeigte. Allerdings vergab der SVE-Spielführer Seehausen die große Chance auf den frühen Dosenöffner und scheiterte stattdessen an René Daries. In der Folge blieben die Platzherren dominant, ließen in der gegnerischen Hälfte aber oftmals die Genauigkeit und das Tempo vermissen. So machten es die 09er den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen relativ leicht das eigene Tor zu verteidigen, obwohl hin und wieder auch Glück aus Potzehner Sicht dabei war. Weil Gregor Roth (26./vorbei), Pascal Kreitz per Freistoß (27./stark gehalten), Seehausen (29./vorbei), Luca Nowak per Lupfer (31./knapp vorbei) und Stefan Heuer per Heber (37./gehalten) allesamt ihre Möglichkeiten liegen ließen, ging es mit dem torlosen Remis in die Kabine.
In den zweiten 45 Minuten reagierte das Salzwedeler Trainerteam, stellte das System um und wollte so mehr Präsenz in der gegnerischen Box erzeugen. Ein Schachzug, der nur bedingt zum Erfolg führte. Während die Grün-Weißen defensiv weiter alles in die Waagschale warfen, offensiv dafür aber gar nicht stattfanden und während der gesamten 90 Minuten keinen nennenswerten Torschuss zu Stande brachten, rannten die Salzwedeler weiter unermüdlich - teilweise aber auch etwas kopflos - an. Hinzu kam mit längerer Spielzeit natürlich auch eine gewissen Nervosität. Schließlich stand eine Nullnummer gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten aus Potzehne nicht unbedingt im Drehbuch. Nachdem Heuer in der zweiten Halbzeit zwei weitere Gelegenheiten ausließ (60./stark gehalten, 69./gehalten) und kurze Zeit später ausgewechselt wurde, war es dann in der 81. Spielminute doch passiert. Malte Liestmann brachte das Leder aus dem Halbfeld nach innen. Im Strafraum der Grün-Weißen lauerte der weit aufgerückte Seehausen und nickte den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ein. Ein Tor, welches aufgrund des Spielverlaufs natürlich absolut verdient war. In der Schlussphase hätten Roth aus der Drehung (86./stark gehalten) und Nowak (87./gehalten) auch noch für die endgültige Entscheidung sorgen können, blieben aber glücklos. Weil Potzehne in den letzten Minuten offensiv aber nicht mehr viel einfiel, langte am Ende das Tor von Seehausen für den knappen Salzwedeler Heimerfolg.

Tor: 1:0 Julian Seehausen (81.).

SR.: Niclas Dirk.

SR.-Assistenten: Christopher Fischer, Lucas Becker.

Besonderes Vorkommnis: Salzwedels Kapitän Julian Seehausen verschießt einen Handelfmeter (14./gehalten).

Zuschauer: 105.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme