D3-Jugend | 10.04.2019

Seestädter werden Favoritenrolle gerecht!


Hier der Spielbericht zur Heimniederlage.

SV Eintracht Salzwedel 09 II - SV Arendsee 1920 1:5 (1:4)
Der SV Arendsee gab sich am vergangenen Sonnabendvormittag keine Blöße und setzte sich bei der Drittvertretung des SV Eintracht Salzwedel mit 5:1 (4:1) durch. Während die Hammer-Schützlinge nach der Heimpleite auf Rang sieben auf der Stelle treten, klettern die Seestädter auf Position zwei der Fußball-Kreisliga und haben nur zwei Zähler Rückstand auf den Ligaprimus aus Klötze.
In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Während der SVA in der fünften Minute durch Alex-Jan Krieger den ersten Hochkaräter des Spiels verbuchte (knapp vorbei), hätten auch die Salzwedeler durch Eric Steffen Bindemann früh in Front gehen können (7./stark gehalten). In der Folge veränderte sich das Bild aber. Die Mannschaft von Wolfgang Binde wurde nun seiner Favoritenrolle gerecht und trat dementsprechend auf. Gerade das Offensivduo um Krieger und Mathis Hein drehte nun richtig auf und ließ die Gäste mehrfach jubeln. Nachdem Hein den SV Arendsee schnell mit 2:0 in Front brachte, zeigte der Schiedsrichter Thomas Kölle in der 14. Minute auch noch auf den Neunmeterpunkt. Krieger - der die ersten beiden Tore von Hein auflegte - wurde auf dem Weg zum Salzwedeler Tor regelwidrig von den Beinen geholt. Zum folgenden Strafstoß trat Hein an und machte damit seinen lupenreinen Hattrick zum 3:0 perfekt. Die Jeetzestädter wirkten in dieser Phase komplett überfordert und gaben die Bälle viel zu schnell wieder her. In der 18. Minute war der Drops dann bereits endgültig gelutscht. Über Umwege landete der Ball beim agilen Krieger, der den SVE-Schlussmann Jamilo Kleindienst umkurvte und locker zum 4:0 einschob. In der Folge verlor das Spiel dann an Tempo. Während Arendsee nun nicht mehr machte als nötig aber nie die Spielkontrolle verlor, war von den 09ern kein Aufbäumen zu sehen. So fiel auch das 1:4 mit dem Halbzeitpfiff etwas aus dem Nichts. Jan-Eric Wiedemann zog nach starker Vorarbeit von Caelan Gromeier ab und plötzlich lag das Leder noch einem Fehler vom Gäste-Keeper Johannes Behrens im Netz.
In den zweiten 30 Minuten lief die Partie unverändert weiter. Salzwedel wagte sich zwar hin und wieder in die Offensive, blieb aber bis auf den Schuss von Felix Hammer (40./knapp vorbei) ungefährlich. Der SVA blieb indes die bessere Mannschaft und sorgte in der 46. Minute für den 5:1-Endstand. Hein trug sich dabei zum vierten Mal in die Torschützenliste ein.

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3 Mathis Hein (10., 13., 14./Foulneunmeter), 0:4 Alex-Jan Krieger (18.), 1:4 Jan-Eric Wiedemann (30.), 1:5 Mathis Hein (46.).

SR.: Thomas Kölle.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 25.

SV Eintracht Salzwedel 09 III: Kleindienst - Gromeier, Widlitzki, Jacobs, Ringkowski, Bindemann, Hammer, Wiedemann, Ebert.

SV Arendsee 1920: Behrens - Born, Krieger, Neils, Helle (20./Hack), Pieper, Schröter, Hein, Schulz (20./Zeihe).
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme