1. Herren | 08.04.2019

Kietzke-Elf feiert Arbeitssieg in Beetzendorf!


Hier der Spielbericht zum Auswärtserfolg beim MTV 1880 Beetzendorf e.V. - Fußball​.

MTV 1880 Beetzendorf - SV Eintracht Salzwedel 09 3:5 (1:1)
Der SV Eintracht Salzwedel bleibt weiter oben dran. Am vergangenen Sonnabend konnte die Mannschaft von Helge Kietzke den MTV 1880 Beetzendorf in einer torreichen Partie mit 5:3 (1:1) bezwingen. Weil allerdings auch der FSV Heide Letzlingen sein Spiel gewann, änderte sich am Acht-Punkte-Rückstand auf die Tabellenspitze nichts. Die Elf von Michael Banse zeigte im Vergleich zur Vorwoche zwar eine deutliche Leistungssteigerung, befindet sich nach der Heimpleite aber weiterhin im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf den SV Grün-Weiß Potzehne ist auf beängstliche vier Zähler geschmolzen.
In der Anfangsphase sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Die favorisierte Eintracht verbuchte zwar ein paar Feldvorteile und durch Niklas Gille den ersten guten Abschluss (5./vorbei), blieb insgesamt jedoch blass. Die Beetzendorfer machten indes genau das, was sie können und was sie stark macht. Aus einer soliden Defensive heraus ging es zumeist blitzschnell nach vorne, was nicht nur einmal für Unruhe im Salzwedeler 16er sorgte. Die Führung des Gastgebers entstand allerdings durch einen Freistoß von Daniel Stehr aus dem Halbfeld. Die 09er konnten den ersten Ball zwar zunächst noch klären, reagierten beim Abpraller aber nicht schnell genug. Nico Schulz zog aus der Drehung ab und vollendete zum 1:0. Von diesem Rückstand wirkten die Gäste kurz geschockt und hätten nur drei Minuten später beinahe das 2:0 gefangen. Stehr marschierte unbedrängt durch die Salzwedeler Hälfte und zog nahe der Strafraumkante ab. Allerdings flog der Schuss knapp über den Kasten von Dennis Röhl, weshalb es nur beim 1:0 blieb. Mit längerer Spieldauer änderte sich das Spiel etwas. Die Jeetzestädter fanden allmählich besser in die artie, wodurch sich zwangsläufig auch die Torraumszenen häuften. Nachdem Luca Nowak (17./vorbei, 29./knapp vorbei), Julian Seehausen (31./stark gehalten) und Alf Müller (39./drüber) zunächst noch glücklos blieben, machte es der letztgenannte Müller wenige Sekunden vor der Halbzeitpause besser und sorgte nach guter Vorarbeit von Gregor Roth für den 1:1-Ausgleich.
In den zweiten 45 Minuten schien es zunächst so, als würde die Banse-Elf gedanklich noch in der Kabine sein. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff setzte Roth mit einem sehenswerten Schnittstellenpass Heuer ins Szene, der aus der Drehung zur 2:1-Gästeführung traf. Wieder nur 120 Sekunden später jubelten erneut die Kreisstädter. Nowak setzte sich an der Grundlinie durch und gewann zudem auch noch den Presschlag. Der Ball landete über Umwege beim völlig freistehenden Müller, der aus kurzer Distanz nur noch den Kopf zum 3:1 hinhalten musste. Doch wer jetzt schon dachte, dass der Drops bereits gelutscht ist, sah sich getäuscht. Der MTV steckte nicht auf und stellte in der 53. Minute auf 2:3. Hervorgegangen war hierbei ein Salzwedeler Ballverlust nahe der Mittellinie. Am Ende setzte sich Panhey in der Box gegen Salzwedels Malte Liestmann durch und netzte locker ein. Doch die Gäste aus Salzwedel zeigten sich dieses Mal wenig beeindruckt und spielten ihren Stiefel weiter herunter. Nachdem Hannes Pietscher per Direktabnahme und Heuer auf 5:2 stellten, war die Partie im Prinzip vorbei. Eigentlich gab es in der Schlussphase nur noch einen Höhepunkt zu bestaunen - nämlich den Treffer zum 3:5-Endstand aus Beetzendorfer Sicht. Nico Schulz trat aus 25 Metern zum Freistoß an und verwandelte direkt.

Torfolge: 1:0 Nico Schulz (11.), 1:1 Alf Müller (44.), 1:2 Stefan Heuer (47.), 1:3 Alf Müller (49.), 2:3 Fabian Panhey (53.), 2:4 Hannes Pietscher (58.), 2:5 Stefan Heuer (74.), 3:5 Nico Schulz (86.).

SR.: Steve Weise.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 106.

MTV Beetzendorf: Fricke - Seifert, Fischer, H. Schulz, Sobolowski, Stehr, Langenbeck (75./Peters), Diekmann (65./Glaue), Panhey, N. Schulz, Wotabeck.

SV Eintracht Salzwedel: Röhl - Seehausen, Pietscher (62./Plewe), Roth, Liestmann, Heuer (75./Hoefert), Schreiber, Gille, Beck (81./Michael), Nowak, Müller.

Michael Banse (Trainer von Beetzendorf): "Wir haben in der ersten halben Stunde richtig gut gespielt, haben dann aber vier Minuten vor der Pause und fünf Minuten nach dem Seitenwechsel nachgelassen. Trotz der Niederlage kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gekämpft, nie aufgehört und hat zudem eine starke Reaktion auf den vergangenen Sonnabend in Grieben gezeigt. Bitter aus unserer Sicht waren heute zwei Tore, die aus einer möglichen Abseitsposition entstanden sind. Jetzt müssen wir die Punkte für den Klassenerhalt halt woanders holen."

Helge Kietzke (Trainer von Salzwedel): "Die drei Gegentore sind natürlich nicht optimal. Allerdings konnten wir uns wie zuletzt auf unsere Offensive verlassen. Dabei möchte ich vor allem Alf Müller und Stefan Heuer hervorheben. Was mir gefallen hat ist, dass wir über die gesamte Spielzeit permanent Druck gemacht und so die Tore erzwungen haben. Ich bin mit den drei Punkten sehr zufrieden."
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme