A-Jugend | 03.04.2019

Mühl-Schützlinge drehen 0:4-Pausenrückstand!


VfB 07 Klötze - SV Eintracht Salzwedel 09 6:5 (0:4)

Am vergangenen Sonntag spielte sich im Klötzer Geschwister-Scholl-Stadion ein wahres Torfestival ab. Im Derby beim favorisierten VfB 07 Klötze führte der SV Eintracht Salzwedel zur Pause bereits mit 4:0, musste sich am Ende jedoch noch mit 6:5 geschlagen geben. Der Klötzer Julien Schulz avancierte mit seinem Treffer zum 6:5-Endstand in der Nachspielzeit zum Matchwinner. Während der VfB mit diesem Dreier Rang zwei der Fußball-Landesliga, Staffel I, behauptet, rutschen die Jeetzestädter auf Position sieben ab.
Die Gäste aus Salzwedel erwischten den besseren Start und gingen bereits nach vier Minuten in Front. Nach einem Freistoß von Fabian Beck musste Dominik Seidler im 16er nur noch einnicken - 0:1. In der Folge entwickelte sich eine offene Partie. Doch während der VfB seine Chancen durch Justin Lindemann (5./starke Fußabwehr) und Paul Homeier (6./knapp vorbei) nicht nutzte, erwiesen sich die Jeetzestädter als kaltschnäuziger. Nachdem Marcel Block zuvor noch knapp scheiterte (9./knapp vorbei), machte es Jan Hoefert in der elften Minute besser und erhöhte per Nachschuss auf 2:0. Auch danach war es nicht so, dass die Platzherren nicht standfanden. Die Klötzer nutzten schlichtweg ihre Chancen nicht. Nachdem Lucas Kleinecke (17./gehalten) und Lindemann (19./knapp drüber) weitere Großchancen ausließen, folgte im Anschluss direkt die Salzwedeler Antwort. In eine Phase hinein, wo der Druck des Gastgebers zunahm, zirkelte Beck einen Freistoß direkt ins Tor zum 3:0. Doch Schluss war damit im ersten Abschnitt noch lange nicht. Nachdem Hoefert fünf Minuten vor der Pause auf 4:0 stellte, schien der Drops bereits für viele gelutscht.
Die Klötzer sahen das allerdings anders und haben sich in den zweiten 45 Minuten nochmal einiges vorgenommen. Henry Mühl stellte seine Formation etwas um und sprach seinen Jungs in der Halbzeitpause neuen Mut zu. Während die Salzwedeler im zweiten Abschnitt kräftemäßig immer mehr nachließen und sich fast nur noch in die Defensive gedrängt sahen, drehten die Purnitzstädter weiter auf und kamen durch Paul Homeier sowie dem eingewechselten Julien Schulz schnell auf 2:4 heran. Dann allerdings schien der Klötzer Angriffswirbel ins Stocken zu geraten. Plötzlich tauchte Salzwedels Seidler in der gegnerischen Box auf und erhöhte aus der Drehung auf 5:2. Von diesem Gegentor zeigten sich die 07er aber wenig beeindruckt und machten sofort wieder Tempo. Nach dem Treffer von Kleinecke sorgte Philipp Homeier mit zwei verwandelten Foulelfmetern – wovon zumindest einer fragwürdig war - für den 5:5-Ausgleich. Während die Gäste in der Schlussphase nur noch den Punkt retten wollten, ging der VfB weiter volles Risiko und belohnte sich in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Schulz vollendete wenige Sekunden vor Ultimo zum 6:5-Endstand.
Aus Sicht der Salzwedeler ist diese Niederlage aufgrund der deutlichen Pausenführung natürlich sehr bitter. Dennoch müssen sich die 09er hinterfragen, warum man in der zweiten Halbzeit so einbricht. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten ist der Klötzer Sieg auch absolut verdient.

Torfolge: 0:1 Dominik Seidler (4.), 0:2 Jan Hoefert (11.), 0:3 Fabian Beck (24.), 0:4 Jan Hoefert (35.), 1:4 Paul Homeier (59.), 2:4 Julien Schulz (65.), 2:5 Dominik Seidler (73.), 3:5 Lucas Kleinecke (76.), 4:5, 5:5 Philipp Homeier (78./Strafstoßtor, 81./Strafstoßtor), 6:5 Julien Schulz (90.+2).

SR.: Nico Schmidt.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 30.

VfB 07 Klötze: Schwarz- Lehmann, M. Dannies (46./Schulz), P. Dannies, Radke, Behr, Lindemann, Kleinecke, Mühl, Pa. Homeier, Ph. Homeier.

SV Eintracht Salzwedel 09: Zumpe - Licht (71./Menzel), Block (35./Furche), Holtermann, Seidler, Werede, Hoefert, Schwerin (23./Hackfurt, 46./Balutch), Lohr, Beck, Schulz.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme