1. Herren | 30.03.2021

Röhl hängt die Töppen an den Nagel!


Neben einigen anderen Mannschaften, hat auch der Landesklasse-Vertreter SV Eintracht Salzwedel 09 bereits die Gelegenheit genutzt, um - entsprechend den geltenden Regeln - in Kleingruppen zu trainieren. Nachdem sich die Eintracht bereits am 19. März mit einer kleinen Gruppe zusammenfand, begrüßte das Trainerteam um Helge Kietzke, Enrico Hartung und Guido Eisenschmidt am vergangenen Freitag immerhin 14 Spieler. Nach einer kurzen Besprechung folgte die Einteilung in Kleinruppen und ein entsprechendes Aufwärm-Programm. Anschließend folgten ein paar Lauf-, Pass- und Koordinations-Übungen sowie eine Torschuss-Einheit. Eisenschmidt absolvierte zudem mit Toni Tarras ein extra Torwarttraining. "Der Fokus liegt zunächst ganz klar darauf, dass die Jungs sich wieder mit dem Ball beschäftigen. Der Fitnesszustand der Mannschaft sollte sich aufgrund der fast zweimonatigen Challenge auf einen gutem Niveau befinden. Wir sind schließlich Fußballer und keine Leichtathleten. Damit die Jungs wieder das Gefühl für den Ball entwickeln, werden wir vor allem Pass-Übungen und leichtes Torschusstraining absolvieren", schildert Kietzke seine Planung für die kommenden Wochen.
Die bisherige Nummer "1" Dennis Röhl war dieses Mal nicht auf dem Feld zu sehen. Dieser hat nämlich seine aktive Spielerlaufbahn beendet und wird künftig offiziell die Rolle des Teammanagers übernehmen. "Durch die lange Corona-Pause muss ich einfach sagen, dass ich etwas die Lust verloren habe. Bereits in der Vergangenheit habe ich mich viel um die organisatorischen Dinge im Hintergrund gekümmert, weshalb ich diese Rolle auch zukünftig ausführen werde. Letztlich habe ich nach meinem Kreuzband-Teilabriss einfach auf meinem Körper gehört", erklärt der 31-jährige seine Entscheidung. Durch die Rolle als Teammanager wird sich Röhl künftig um die Organisation rund um die Mannschaft kümmern und dabei das Trainerteam unterstützen. Damit soll gewährleistet werden, dass sich Kietzke und Co fortan hundertprozentig um den Fußball kümmern können. "Sportlich ist es natürlich ein herber Verlust, weil wir mit Dennis den wohl besten Torwart der Westaltmark verlieren. Auf der anderen Seite ist es natürlich schön, einen engagierten Mitstreiter im Organisations-Team zu begrüßen", erklärt Helge Kietzke.
Insgesamt ist der Abgang von Dennis Röhl als Torwart sicherlich bitter. Auf der anderen Seite steht mit Toni Tarras allerdings auch großes Nachwuchstalent in den Startlöchern, der die Lücke entsprechend ausfüllen wird. Weiter geht es für die Jeetzestädter erst wieder nach Ostern. Am 9. März begrüßt Kietzke seine Mannen zur nächsten Einheit im Freien.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme.