E2-Jugend | 17.10.2020

Gardelegen tut sich lange schwer!


Hier der Spielbericht zur unglücklichen Heimniederlage gegen den SSV 80 Gardelegen.

Fußball Kreispokal, E-Junioren, Achtelfinale: SG Salzwedel II - SSV 80 Gardelegen 0:2 (0:0)

Der SSV 80 Gardelegen machte es am vergangenen Sonntag sehr spannend. Bei der zweiten Mannschaft der SG Salzwedel setzten sich die 80er nur knapp mit 2:0 (0:0) durch und ziehen damit ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Matchwinner in dieser Partie war Maximilian Schröder, der in der Schlussphase beide Treffer für den SSV erzielte.
Salzwedel l Im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion war der Favorit aus Gardelegen vom Anpfiff weg die bessere Mannschaft. Die 80er hatten deutlich mehr vom Spiel und schwangen auch fußballerisch die feinere Klinge. Allerdings fehlte dem SSV ein wenig die Durchschlagskraft und die letzte Konsequenz beim Abschluss, um ein frühzeitiges Tor zu erzielen. Die gastgebende SG Salzwedel II war in der Anfangsphase vor allem um eine stabile Defensive bemüht, wurde aber mit längerer Spieldauer mutiger. Weil die Gäste schlicht zu wenig aus den vielen guten Situationen machten, wuchsen allmählich die Salzwedeler Hoffnungen auf eine Überraschung. Mehr als den Schuss vom schnellen Noah Bußmann (18./knapp vorbei), brachten die Jeetzestädter in Hälfte eins aber nicht zu Stande.

In den zweiten 25 Minuten wurde die Partie immer offener. Das Mittelfeld wurde auf beiden Seiten schnell überbrückt, so dass sich fortan ein spannendes Spiel auf Augenhöhe mit vielen Torraumszenen entwickelte. Während Theo Wannagat (28./gehalten), Jakob Stolle aus der Distanz (36./im Nachfassen gehalten) und Maximilian Schröder (44./Latte) die Gäste-Führung verpassten, blieb auf der anderen Seite alleine Salzwedels Bußmann (34./stark gehalten, 36./gehalten, 43./knapp vorbei) gleich dreimal glücklos.

Als sich bereits die ersten Zuschauer für eine Verlängerung bereit machten, ging dann doch der Favorit aus Gardelegen in Führung. Schröder wurde im Zentrum schön freigespielt und schob das Leder überlegt ins lange Eck - 0:1. Damit war aus Sicht der Gardelegener endlich der Bann gebrochen. Bei den Gastgebern, die bis hierhin ganz stark gegen gehalten haben und selber mehrfach die Führung auf dem Fuß hatten, zeigte dieser Gegentreffer seine Wirkung. Fortan lief es nämlich beim SSV. Nachdem Luis Tristan Grünthal wenige Sekunden nach der Führung das 2:0 verpasste (knapp vorbei), machte es Schröder in der 50. Minute besser und sorgte für den 2:0-Endstand.

SG Salzwedel II: Weiland - Helmis, Urban (8./Thurmann), Richert, Mohammadian, Gruß (17./Kähler), Bußmann, Lohmann (22./Miftari).

SSV 80 Gardelegen I: Bergmann - Krüger (14./Arnold), Melzer, Schröder (14./Röttger), Wannagat, Schernikau, Dahl, Stolle (11./Grünthal).

Torfolge: 0:1, 0:2 Maximilian Schröder (48., 50.).

SR.: Hannes Serien.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 32.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme.