D2-Jugend | 05.03.2020

Älterer Jahrgang setzt sich durch!


Fußball-Kreisliga, D-Junioren: SG Salzwedel II - SG Salzwedel III 3:0 (1:0)
Im vereinsinternen Duell der SG Salzwedel setzte sich am vergangenen Sonnabend die zweite Mannschaft mit 3:0 (1:0) gegen die eigene dritte Vertretung durch. Alexander Heiser, der alle drei Tore für den älteren Jahrgang erzielte, avancierte dabei zum Matchwinner. Während die zweite Mannschaft auf den zweiten Platz klettert, tritt die Mannschaft von Thomas Richter auf Rang vier auf der Stelle.

Salzwedel l Im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase mit jeweils einer guten Möglichkeit auf beiden Seiten. In der neunten Minute war die torlose Zeit dann aber bereits vorbei. Alexander Heiser brachte die SG Salzwedel II mit 1:0 in Front. In der Folge wurde dann schon in vielen Situationen deutlich, dass der ältere Jahrgang körperlich einen Schritt weiter war. Während Felix Hammer (13./drüber), Jan-Eric Wiedemann (15./stark gehalten), Christian Georgius (25./stark gehalten) und Eric Steffen Bindemann (25./stark gehalten) das 2:0 verpassten, hätten auch die Richter-Schützlinge treffen können. Die dritte Mannschaft versteckte sich nämlich nicht und hatte in der 22. Minute durch Gino Loock durchaus den Ausgleich auf dem Fuß (gehalten).

In den zweiten 30 Minuten veränderte sich wenig. Während die Kräfte des jüngeren Jahrgangs mit längerer Spieldauer immer mehr nachließen, konnte die Mannschaft von Mathias Hammer ihre Überlegenheit nun auch weiter in Tore ummünzen. Vor allem Heiser hatte richtigen Torhunger und konnte beide Tore im zweiten Abschnitt erzielen. Am Ende steht ein verdienter 3:0-Sieg der SG Salzwedel II.

SG Salzwedel II: Kleindienst - Nguyen, Georgius, Bindemann, Hammer (17./Wendt), Wiedemann (25./Lohmann), Ebert, Heiser (21./Lipke), Rodäbel.
SG Salzwedel III: Grabe - Loock, Bennett, Pufal, Weißbach, Bindemann (20./Lemke), Stramm (23./Nguyen), Schulze, Wöhler (11./Barto).

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Alexander Heiser (10., 47., 55).

SR.: Renee Sensenschmidt.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 20.
Quelle: Marc Wiedemann - Volksstimme.