SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 07.01.2017

Wieder nichts!

Am Wochenende war die erste Salzwedeler Vertretung beim SV Munster zu Gast. Während es in den Vorjahren herbe Niederlagen in der Munsteraner Sporthalle setzte, wollte man diese Saison ohne Furcht den geschwächten Gastgebern gegenübertreten. Das gelang phasenweise auch, jedoch wieder einmal belohnten sich die Teutonen nicht.

Das Spiel stand schon im Vorfeld unter keinem guten Stern, denn schon die Anreise gestaltete sich schwierig. Die Witterungsverhältnisse ließen aufhorchen, ob man überhaupt die Reise antritt, zumal Blitzeis angesagt war.

Dennoch machte man sich mit dezimierten Kader (Patrick Zunder und Merdly Warnecke fehlten aus privaten Gründen, Hendrik Eichblatt fiel krankheitsbedingt aus) und teils angeschlagen Routiniers wie Michael Schulze und Ronny Schlawin auf dem Weg nach Munster. Trotz der Umstände reiste man mit einem vollen aus 14 Spielern bestehenden Kader an und war voller Zuversicht auch mit Unterstützung der jungen Wilden aus dem eigenen Nachwuchs in Munster zu bestehen und Zählbares zu einzufahren.

Nach guter Anfangsphase und einer zwischenzeitlichen 7:3-Führung, wurde das Spiel aber zunehmend schlechter und aufgeregter. Nicht das Wiedererstarken des Gegners, sondern mangelnde Konzentration und Wucht im Abschluss und in der Vorwärtsbewegung ließen den Vorsprung zur Pause auf 15:13 schmelzen. Trotz knapper Führung zur Halbzeit, war man durchaus zuversichtlich gar überzeugt, das Spiel für sich zu entscheiden.

Zwar musste man auf Ronny Schlawin in Hälfte zwei verletzungsbedingt verzichten, jedoch
begannen die Salzwedler wieder gut und konnten den Vorsprung auf 20:16 ausbauen. Aber auch diese 4-Tore-Führung schmolz in der Folgezeit nach und nach dahin. Als Munster schließlich in der 51. Minute erstmals die Führung (26:25) übernahm, fehlte es bei den Salzwedlern an Ruhe, Struktur und Cleverness.

Auch eine Auszeit brachte nicht den gewünschten Effekt und eine erneute Wende im Spiel. Lediglich Michael Schulze traf noch in den 9 verbleibenden Minuten. Nichts lief mehr zusammen und man verwarf ein ums andere Mal aus guter Wurfposition. So endete das Spiel wie so oft, besser zu oft, in der letzten Zeit mit einer Niederlage. Diese fiel mit 30:28 zwar nicht so deutlich aus wie in den Vorjahren, jedoch kaufen können sich die Salzwedeler dafür nichts.

Nach dem Schlusspfiff war deutlich zu sehen, dass in Munster zwei wichtige Punkte verloren wurden. Unterm Strich sind es die vielen technischen Fehler und die mangelnde Chancenauswertung, die am Ende die Salzwedler mit hängenden Köpfen nach Hause fahren ließ.

Aktuell befinden sich die Salzwedler auf dem 10ten Tabellenplatz und somit nur noch wenige Punkte vom Abstiegsplatz entfernt, daher muss man in den beiden nächsten Begegnungen gegen direkte Tabellennachbarn punkten, komme was wolle.

SVT Uelzen/Salzwedel: Kolley, Duda – Schulze (7 Tore), Herz, Eirich (1), L. Gercke (1), M. Zunder, G. Gercke (1), Drangmeister (3), Schlawin (6), Schönfelder (3), Kersten (4), Böhlen (0), Düster (2)

Vorbericht: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Hallo Handballfreunde - Zu allererst allen Fans, Handball Enthusiasten, Freunden und allen Vereinsmitgliedern ein frohes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2017. Am ersten Sonnabend im neuen Jahr, reisen die Spieler um den Routinier Michael Schulze zum Auswärtsspiel gegen den SV Munster. Anpfiff in der Munsteraner Hindenburg Sporthalle ist um 18:00 Uhr.

Nach durchwachsenen Leistungen zum Jahresausklang mit zuletzt 4 Niederlagen in Folge, galt es über die Festtage neue Kraft im Kreise der Familien zu tanken. Zumal nicht die körperliche Fitness oder die zwischenzeitlich vermisste Offensivkraft fehlte, nein vielmehr war es die mangelnde Einstellung und der Kampf der in entscheidenden Momenten ausblieb.

Pünktlich zur Weltmeisterschaft haben sich die Teutonen für den kommenden Sonnabend viel vorgenommen. Man möchte mit steigender Euphorie über die Deutsche Nationalmannschaft in den nächsten Wochen in höhere Gefilde des Klassements zurückkehren. Zumal auch in den beiden Folgespielen (Winsen und Uelzen zu Hause) auch wieder Gegner auf Augenhöhe erwartet werden.

Mit Munster lauert ein unbequemer Gegner auf die Salzwedler, gab es doch schon herbe Niederlagen in der Vergangenheit. Nach dem Aufstieg 2013 hat sich Munster zu einem festen Mitglied der Landesliga Lüneburg entwickelt und spielte seither jede Saison eine ernstzunehmende Rolle.

Wie auch Salzwedel musste Munster zur aktuellen Saison auf wichtige Spieler verzichten. Konnte man sich in den ersten Spielen noch sehr gut verkaufen, ist mit 6 Niederlagen in Folge momentan ähnlich der Wurm drin. Genau diese Umstände macht die Partie am Wochenende so interessant, zumal beide Mannschaften gehörig unter Druck stehen und die 2 Punkte liebend gerne auf das eigene Konto verbuchen möchten.

Alles Schönreden der anfangs 3 in Folge gewonnenen Partien hilft nichts mehr, jetzt heißt es Farbe bekennen und kämpfen bis zum Umfallen. Bis auf Patrick Zunder und Merdly Warnecke, bei denen aus privaten Gründen noch ein Fragezeichen steht, dürften alle mit an Bord sein und nach Wiedergutmachung lechzen.

Quelle: Erste Männermannschaft