SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 10.12.2016

Salzwedel verschenkt Schokolade und die Punkte

Es sollte so schön werden. Weihnachten steht vor der Tür. Der Glühwein war aufgewärmt, die Feuerschale loderte und zum Weihnachtsfest sollten noch zwei Punkte eingesackt werden. Eingesackt wurden die Punkte auch, nur nicht vom Weihnachtsmann oder den Salzwedelern sondern vom Gast aus Clenze.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nachdem ans Publikum zum Fest noch kleine Süßigkeiten verteilt wurden, legten die Hallenherren los wie die Feuerwehr. Schnell stand es 4:0. Zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Während Clenze lange Wechsel in ihren Angriffen lief, setzten die Salzwedeler aus einer sattelfesten Abwehr einen Konter nach dem anderen.

Auch die ersten Clenzer Treffer wurden von den Gastgebern als Randnotiz wahrgenommen, man ließ sich davon aber nicht beeindrucken. So ging die Jagd nach den Punkten weiter und man erhöhte auf 7:2 in der 13. Minute. Dann folgten die ersten Dämpfer. Während man eine Zeitstrafe gegen Michael Schulze noch schadlos überstand, folgten danach fahrlässige Fehler und Unkonzentriertheiten. So schlich sich der Gast über 8:5 zum 9:8 wieder heran. Gerade Torben Kirschbaum von den Gästen überzeugte in dieser Phase mit 5 Toren in 8 Minuten.

Viel zu leicht gelang den Clenzern hier ein Sturmlauf auf das Salzwedeler Tor. Während im Salzwedeler Angriff völlig grundlos kopflos abgeschlossen wurde, kamen die Clenzer durch leichte Tore zurück ins Spiel. Mit einem Kraftakt vor der Pause konnten die Gastgeber gerade noch ein 11:9 in die Kabine retten.

Was dann in der zweiten Hälfte passierte, dafür kann man keine Worte finden. Während Clenze als Mannschaft aus ihren wenigen Möglichkeiten viel machte, so versagten den Gastgebern immer wieder völlig die Nerven. Immer wieder wurden die gleichen Fehler begangen. Schrittfehler, Fehlpässe, ausgelassene Chancen, sinnloses Lamentieren. Auch wenn in dieser Situation das Spiel noch lange nicht verloren war, so demontierten sich die Salzwedeler immer wieder selbst.

In dieser Verfassung war ein Sieg nicht mehr verdient und so schafften es die Gäste aus Clenze, unterstützt von einer undurchsichtigen Linie der Schiedsrichter (7:1 Zeitstrafen), die Salzwedeler zu zermürben und ab dem 18:18 kontinuierlich ein Tor ums andere zwischen sich und die Salzwedeler zu bringen. So stand es am Ende 22:27 aus Sicht der Gastgeber. Und während die Spieler mit versteinerten Blicken die Halle verließen, mussten sie sich nicht unverdient den Jubel der Clenzer Gäste und die Auswärtssieg-Rufe der Clenzer Mannschaft gefallen lassen.

Die Mannschaft muss an dieser Stelle die eigene Einstellung hinterfragen. Wenn man sich gegen die Spitzenteams gut behauptet, dann muss man auch gegen die Teams aus dem unteren Drittel den Kampf annehmen, ansonsten wird das ein hartes Stück Arbeit, nicht völlig aus dem Tritt zu kommen. Hoffentlich nutzt die Mannschaft die spielfreie Zeit zum Jahreswechsel, um die Köpfe für die anstehenden Partien im Neuen Jahr frei zu bekommen.

Bis dahin wünschen wir allen Fans, Spielern, Verantwortlichen und Unterstützern ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wer in der Zwischenzeit noch Lust auf Handball hat, der ist zum Testspiel gegen Stendal am 16.12.2016 um 19:30 Uhr in der BBS gern gesehen. Zwischen den Feiertagen findet am 30.12.2016 noch das alljährliche Speck-Weg-Turnier statt, bei dem alle Salzwedeler Handballer die Kalorien vom Fest wieder ablaufen können.

Vorbericht: Derbywochen Teil 2

Nach einer Serie an Niederlagen erwarten die Handballer zum letzten Heimspiel des Jahres am Samstag den 10.12.2016 hochmotiviert die Nachbarn aus Clenze. Der Anpfiff gegen die SG Südkreis erfolgt um 19:15 Uhr.

Vor dem Spiel läuft schon den ganzen Tag ab 10:50 Uhr Handball in der BBS-Sporthalle, wo gern viele Zuschauer zu den Jugendspielen und dem Spiel der zweiten Salzwedeler Vertretung gesehen werden. Nach dem Spiel hat der SVT noch eine kleine gemütliche Weihnachtsfeier mit Feuerschalen und Glühwein vorbereitet, bei der auch die Fans noch einige Zeit verweilen sollen.

Zum Spiel: Die Salzwedeler erwarten mit Clenze eine Mannschaft, die schon im zweiten Jahr mit Spielerabgängen und einem damit verbundenen Umbruch zu kämpfen hat. Wie im Vorjahr, als die Mannschaft erst spät den Klassenerhalt sicherstellen konnte, ist sie auch in diesem Jahr mit durchwachsenen Ergebnissen in die Saison gestartet. Teils deutlichen Siegen in Winsen (32:27) und zuhause gegen Schneverdingen (40:26) stehen auch empfindliche Niederlagen zuhause gegen Embsen (25:33) und in Hollenstedt (35:28) gegenüber.

Welche Mannschaft nun also am Wochenende in Salzwedel aufläuft kann man bis jetzt nicht festmachen. Fest steht zumindest, dass die Salzwedeler ihre Niederlagenfreie Serie gegen Clenze ausbauen will. Die Mannschaft stellt sich daraus ein, dass die flinken Clenzer Spieler, die auf der Torwartposition gut besetzt sind, aus Ballgewinnen in der Abwehr den schnellen Abschluss nach Tempogegenstößen sucht, um sich nicht im Angriffsspiel aufzureiben. Wenn es zum Spielaufbau kommt, so rechnet man damit, dass über einen beweglichen Rückraum versucht wird, Lücken in die Deckung zu reißen, um möglichst nicht aus dem Rückraum zu werfen.

Die Salzwedeler, die ihr Spiel in den letzten Spielen deutlich verbessern konnten und bewiesen haben, dass sie auch gegen die Topteams der Liga mithalten können, wollen nun wieder etwas Zählbares einfahren, um etwas Luft zwischen Abstiegskampf und sich selbst zu bringen. Ob Philip Duda dabei helfen kann, steht noch in den Sternen, da er momentan gesundheitlich angeschlagen ist.

Quelle: Erste Männermannschaft