SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 12.03.2016

18. Spieltag: Salzwedel verliert gegen Hollenstedt

Der SVT unterlag gegen Hollenstedt (Foto: R.Drangmeister)
Der SVT unterlag gegen Hollenstedt (Foto: R.Drangmeister)

Am Samstag verlor die erste Männermannschaft zuhause gegen den Tabellennachbarn aus Hollenstedt mit 29:26 (13:13). Der Traine Nico Truthe warnte eindringlich vor dem Gegner - er forderte höchste Konzentration und Einsatz. Aber der letzte Wille, die letzte Portion Entschlossenheit fehlte, um das Spiel siegreich zu gestalten.

Es war von Beginn an eine enge Kiste. Der Gast ging schnell durch einfache Treffer aus dem Rückraum in Führung. Gerade der halb rechte Rückraumspieler der Gäste bereitete von Anfang an Kopfzerbrechen. Mit einem Kraftakt kämpften sich die Salzwedeler dennoch ins Spiel.

Erst einmal in Führung, liefen die Angriffe etwas flüssiger. Aber auch hier war eine unzureichende Chancenverwertung wieder ausschlaggebend, dass sich die Salzwedeler nie mit mehr als zwei Toren absetzen konnten. Das hohe Tempo der ersten Halbzeit sorgte dafür, dass beide Mannschaften ständig zu Wechseln gezwungen waren. So kam es immer wieder dazu, dass sich der Angriff neu finden musste. Diese Situationen nutzte Hollenstedt dazu, zum Seitenwechsel auszugleichen. Mit 13:13 ging es in die Kabinen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte gelang der Mannschaft von Trainer Nico Truthe. Einfache Tore durch den starken Tim Schroeter zwangen den Gegner in der Abwehr auf eine offensive Deckung umzustellen. Durch die Manndeckung gegen Schroeter und fehlende Alternativen im Aufbau (Alex Eirich angeschlagen, Johannes Frenkel verletzt nicht an Bord, Björn Drangmeister fand mit fehlender Spielpraxis keine Bindung zum Spiel) gingen mehr und mehr die Kraftreserven zuende.

Auch in der Abwehr wurden nun wieder mehr und mehr Fehler gemacht. So musste Philip Duda, der sich schon zu Anfang der ersten Halbzeit verletzt hat, nun öfter hinter sich greifen. Lag man noch Mitte der zweiten Halbzeit mit drei Toren vorn, so schmolz der Vorsprung langsam zusammen. Nach einer mehr als unnötigen zwei Minuten Strafe gegen Jeffrey Reichardt und einer nicht nachvollziehbaren Doppelbestrafung gegen Martin Kersten und Patrick Zunder war nun kurz vor Schluss das Tor für Hollenstedt weit auf, das Spiel zu Ihren Gunsten zu drehen.

Die Gäste aus dem Norden nutzten die Chance und die nicht immer einheitliche Linie der Schiedsrichter um nun endgültig an Salzwedel vorbei zu ziehen. Fest steht, verloren wurde das Spiel am Samstag in der Abwehr, die gegen zwei funktionierende Mittel der Gäste von Beginn an bis zum Schluss nicht die passende Antwort gehunden hat.

So mussten die Fans, die bis zum Schluss alles gegeben haben, leider eine schmerzhafte Niederlage nach einem nicht schönen aber umkäpften Spiel registrieren. Nun heißt es die Osterpause zu nutzen, um Blessuren zu regenieren, den Fitnessgrad für den Ligaendspurt hoch zu halten und den Kopf für das schwere Restprogramm frei zu bekommen.

SVT Uelzen/Salzwedel: Duda - Schulze, Reichardt, Drangmeister, Schroeter, Schlawin, Eirich, Kersten, Delius, Jana, Schönfelder, Zunder, Warnecke



Vorbericht: Noch eine offene Rechnung

Trotz Abwesenheit des Trainers, hat am Dienstag die Vorbereitung auf das Spiel am kommenden Wochenende begonnen. Zu Gast ist dieses Mal der TUS Jahn Hollenstedt. Anpfiff ist wie gewohnt um 19:15 Uhr. Ähnlich wie beim Heidmark-Spiel ist auch hier eine Rechnung aus der Hinrunde offen.

Unter der Anleitung von Björn Drangmeister wurde im Training, bei dem die Spieler 100% mitgezogen haben, auf Probleme aus dem Hinspiel und mögliche Lösungen eingegangen. Damals wurde gerade in der Abwehr die Anfangsphase verschlafen und die Angriffe wurden zu schnell und ungenau abgeschlossen, um das Spiel, trotz einer stärkeren zweiten Hälfte siegreich zu gestalten. Die Mannschaft brennt darauf die Fehler aus dem Auswärtsspiel vergessen zu machen.

Mit Hollenstedt kommt eine Mannschaft nach Salzwedel, die sehr schwer einzuschätzen ist. Mit einer hervorragenden Nachwuchsarbeit im Rücken, konnten in der Vergangenheit immer wieder junge Spieler in die Seniorenmannschaft integriert werden. Während die jungen Wilden auf der einen Seite durch Geschwindigkeit und Kondition punkten können, so fehlt auf der anderen Seite auch oftmals die Abgeklärtheit und Erfahrung, um Spiele zu gewinnen.

So stellt sich der Hollenstedter Saisonverlauf so dar, dass sich Siege und Niederlagen die Waage halten. Mit 18:18 Punkten stehen die Gäste im gesicherten Mittelfeld und haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Mit einem Sieg in Adelheidsdorf am vergangenen Spieltag im Rücken, kommen die Gäste mit Sicherheit mit viel Selbstvertrauen in die Altmark.

Im Angriff können die Hollenstedter mit starken 1 gegen 1-Spielern glänzen. Diese Aktionen gilt es mit einer funktionierenden Abwehr zu unterbinden um selbst für ausreichend Sicherheit im eigenen Angriff zu sorgen.

Verzichten müssen die Salzwedeler wahrscheinlich auf Johannes Frenkel, der sich im Lüneburg-Spiel verletzt hat. Auch hinter dem Einsatz von Alex Eirich, der schon in Lüneburg nur als Reservist dabei war, steht ein Fragezeichen. Umso wichtiger ist es, dass Trainer Nico Truthe wieder erholt an Bord ist, dann könnte auch Björn Drangmeister seiner Mannschaft als Back-Up-Spieler zur Verfügung stehen.




Vorbericht: Volksstimme: Entscheidende Prozente durch das Publikum

„Es könnte ein Spiel für Handball-Feinschmecker werden. Ich denke, die Voraussetzungen dafür sind nicht schlecht“, freut sich Nico Truthe, Trainer des SVT Uelzen/Salzwedel, bereits auf das morgige Heimspiel in der Landesliga Lüneburg gegen den direkten Tabellennachbarn TuS Jahn Hollenstedt. Ab 19.15 Uhr werden die Hansestädter in der heimischen BBS-Sporthalle wieder alles daran setzen, die zwei Zähler daheim zu behalten und damit ihre tolle Serie im Jahr 2016 aufrecht zu erhalten. Ganz einfach wird die Aufgabe allerdings nicht.

„Hollenstedt hat sich als Aufsteiger in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt, ist in der Breite sehr ausgeglichen besetzt, spielt in der Abwehr mehrere Systeme und präsentiert sich zudem sehr griffig. Wir werden dem Gegner schon mit großem Respekt begegnen“, verspricht Truthe. Dennoch nimmt er auch den Begriff „Revanche“ in den Mund. Das Hinspiel hatten die Mannen von der Jeetze schließlich am 14. November des vergangenen Jahres mit 23:27 verloren. „Wir wollen unseren Zuschauern ein schönes Spiel bieten und hoffen gleichzeitig natürlich auch wieder auf tolle Unterstützung. Dann können wir sicherlich auch ein paar mehr Prozente drauflegen“, so der Salzwedeler Coach.

Doch wenn sich Nico Truthe die Form seiner Schützlinge ansieht, muss er sich insgesamt wohl wenig Sorgen machen. „Die Jungs sind momentan gut drauf, spielen einen guten Ball“, weiß Truthe. Und immerhin konnten sich die Hansestädter unter den ersten Fünf der Tabelle festsetzen. „Wir könnten uns mit einem Sieg gegen Hollenstedt ein kleines Polster auf die Teams hinter uns erarbeiten. Den Angriff nach oben planen wir erst einmal nicht. Wir werden sehen, was am Ende der Saison herauskommt“, blickt der Übungsleiter voraus.
Johannes Frenkel wird morgen, genau wie Daniel Kolley, voraussichtlich nicht mitwirken können, da er sich in Lüneburg (30:27) an der Schulter verletzte.

Quelle: Erste Männermannschaft