SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 31.10.2015

Remis, doch es ist mehr drin im Derby - SG Südkreis Clenze und der SVT Uelzen/Salzwedel trennen sich 30:30-Unentschieden

Auch ein starker Mathias Delius (Links), der insgesamt sechs Treffer erzielte, reichte dem SVT Uelzen/Salzwedel im Derby in Clenze nicht zum Sieg (30:30)
Auch ein starker Mathias Delius (Links), der insgesamt sechs Treffer erzielte, reichte dem SVT Uelzen/Salzwedel im Derby in Clenze nicht zum Sieg (30:30)

So richtig wussten die Salzwedeler nach dem Nachholduell vom ersten Spieltag selbst nicht, ob sie sich über einen gewonnenen Punkt freuen oder über zwei verlorene Zähler ärgern sollten. Ein Blick in die Gesichter ließ eher auf Letzteres schließen. Schließlich ermöglichte die SVT-Sieben von Trainer Nico Truthe, weil sie den Sack einfach nicht zuband, dem Rivalen aus dem Wendland den ersten Saisonzähler überhaupt. Dabei hieß die Marschroute der Hansestädter ganz klar: Sieg im Derby.
Schon in Abschnitt eins hätten die Gäste aus Salzwedel einen sicheren Vorsprung herauswerfen können. Die Abwehr stand gut, Torhüter Philip Duda wartete mit gleich sieben Paraden auf. Woran es allerdings haperte: Im Angriff wurden zu viele Möglichkeiten vergeben, womit der SVT die Clenzer im Spiel hielt. Zwar sorgten Ronny Schlawin und Michael Schulze in Minute sechs für eine 3:1-Führung, doch weiter davonziehen konnten Schönfelder & Co. nicht. Zwei Treffer Vorsprung war das Höchste der Gefühle. Nachdem die SG Südkreis nach 20 Minuten den Ausgleich schaffte (7:7), konnten Mathias Delius und Tim Schroeter den SVT im „Hexenkessel“ in Clenze wieder mit 9:7 (23.) in Front werfen. Die Chance auf einen Drei-Tore-Vorsprung vergab Martin Kersten (24.), stattdessen glichen die Hallenherren sogar wieder aus – 10:10 (25.). Das zwang Salzwedels Trainer Nico Truthe zur ersten Auszeit und einigen Umstellungen. Das machte sich zunächst auch bezahlt, denn Schroeter und Delius sorgten wieder für ein 12:10-Polster (27.). Diesen Vorsprung verwalteten die Westaltmärker bis zur Halbzeitpause – 13:11.

Kurz nach Wiederbeginn sorgte Merdley Warnecke dann mit dem 14:11 für noch mehr Begeisterung bei den zahlreich mitgereisten SVT-Anhängern. Doch die Gäste verloren anschließend unerklärlicher Weise den Faden, mussten zunächst den 14:14-Ausgleich (33.) und später auch noch den 15:16-Rückstand (36.) hinnehmen. Im Angriff wurden weiter zu viele Gelegenheiten versiebt, die Torhüter Duda und Daniel Kolley konnten nicht an ihre starke erste Hälfte anknüpfen. Es kam ganz dick für die Gäste, als Clenze bis auf 25:22 (51.) ausbaute. Mit einem Fünferpack durch Schlawin, Frenkel (2), Delius und Kersten zum 27:25 (55.) schien wieder Salzwedel auf der Siegerstraße, doch eine erneute Schwächephase der Gäste nutzte die SG zur 29:28-Führung (58.). Mit dem letzten Tor der Partie zum 30:30 rettete Schulze seinen Hansestädtern den Punktgewinn.

„Vom Spielverlauf her geht das Remis sicherlich in Ordnung, doch handballerisch muss von uns mehr kommen. Wir müssen die erste Halbzeit klarer gewinnen, am Ende hat sich Clenze den Punkt durch Kampf noch verdient“, resümierte SVT-Coach Truthe.

SVT Uelzen/Salzwedel: Duda, Kolley - Schulze (3 Tore), Eirich (1), Delius (6), Frenkel (7), Schlawin (3), Schönfelder (2), Kersten (2), Warnecke (1), Zunder, Schroeter (5), Sobolowski.

Quelle: Volksstimme