SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
mA Jugend | 08.03.2015

Revanche im Rückspiel leider missglückt

HSG Schaumburg Nord:SVT Uelzen/Salzwedel 36:31 (20:15)

Viel vorgenommen hatten sich die Spieler für das letzte Auswärtsspiel der Saison 2014/2015 in Schaumburg. Grund genug lieferte das Ergebnis aus dem Hinspiel, welches der SVT mit 29.30 verlor.

Das Spiel konnte schlechter kaum starten, nach gerade einmal 17 Sekunden bekam Johannes Frenkel seine erste Zeitstrafe aufgebrummt. Dies sollte zunächst nicht weiter ins Gewicht fallen. Trotz der Führung durch den Gastgeber ließen sich die Spieler nicht entmutigen. Bis zum 3:3 gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel. Dann aber zog die HSG an und erhöhte binnen 2 Minuten auf 7:3. Begünstigt wurde dies ausschließlich durch vermeidbare Fehler auf Seiten der Salzwedeler. Dazu zählten im Wesentlichen Abspielfehler sowie technische Fehler. Um das Spiel wieder zu ordnen, nahm der SVT das Team-Time-Out. Phasenweise zeigte Dies Wirkung. Zumindest konnte die Tordifferenz auf 3 bis 4 Tore gehalten werden. Leider gelang es kurzfristig nicht den Abstand weiter zu verkürzen. Erst in der 18. Spielminute wurde die Differenz von 2 Toren (10:8) erstmals durch Friedrich Düster erreicht. Bis zum 15:13 (25. Minute) blieb der SVT auf Augenhöhe. Dann aber mangelte es zum wiederholten Male an Disziplin und Aggressivität in der Abwehr. Schaumburg zog an und erhöhte bis zur Halbzeit auf 20:15.

Der zweite Durchgang startete vielversprechend. Zwei schnelle Ballgewinne und daraus resultierende Tempogegenstöße vergab der SVT leichtfertig. Ein Assist mit erfolgreichem Torabschluss durch Gustav Gercke stellte dennoch das 20:16 her. Eine weitere (gute) Möglichkeit vergab Friedrich Düster bei einem Tempogegenstoß in der 35. Spielminute. Nach dem 25:23 ging ein Ruck durch die Sieben, es wurde konzentriert gearbeitet und der Abstand weiter verkürzt. In der 45. Minute stellte Friedrich Düster erstmals den Ausgleich her. Im nachfolgenden Angriff der Gastgeber erhielt Tim Schroeter zu allem Übel noch seine dritte Zeitstrafe und musste vorzeitig zum Duschen. Begünstigt durch diesen herben Schlag baute Schaumburg den Vorsprung wieder auf 4 Tore (30:26, 50. Spielminute) aus. Trotz einer Auszeit fehlte letztendlich auch die Gefahr aus dem Rückraum, um nochmals entscheidend Boden gut zu machen. Am Ende siegte die HSG Schaumburg nach einem schlechten Spiel seitens des SVT mit 36:31.

Michael Hame: „Nach dem verlorenem Hinspiel, zumal zu Hause, haben wir uns Wiedergutmachung vorgenommen. Natürlich auch in Hinsicht der noch beiden schweren Heimspiele gegen Wittingen und Dannenberg sollte gegen Schaumburg Selbstvertrauen getankt werden.“ Leider konnte die Mannschaft die Vorgaben nicht umsetzen. Letztendlich muss man aber auch sagen, dass der momentane Leistungsstand nicht mehr hergibt. Darüber hinaus kommen in jüngster Vergangenheit etliche Verletzungen sowie andere Unwägbarkeiten hinzu.
Gelbe Karten: SVT Uelzen/Salzwedel 2, HSG Schaumburg Nord 1
Zeitstrafen: SVT Uelzen/Salzwedel 5, HSG Schaumburg Nord 3

Julian Arnold, Fabian Mähne – Tim Schroeter (3), Johannes Frenkel (10), Aaron Frommhagen (5), Eric Fangohr, Jan-Peter Herz, Paul Hoffmann, Gustav Gercke (6), Friedrich Düster (7)


Quelle: Michael Hame



 Trainer  
 Hendrik Eichblatt  
2

 RL/RR  
 Clemens Beckmann  
3

 LA/RA  
 Luca Hoge  
4

 RM  
 Niklas Klocke  
5

 RL  
 Robert Bierstedt  
6

 LA/RR/RA  
 Marc Faustmann  
7

 RR  
 Mar. Dörsing  
8

 KM  
 Malte Dörsing  
10

 RL  
 Paul Stegemann  
11

 RR  
 Julius Hartmann  
12

 TW  
 Lars Germann  
13

 LA/RA  
 Micha Scharping  
14

 KM  
 Marvin Schulz  
15

 LA/RA/KM  
 Colin Mertinat  
16

 TW  
 Sven Schulze  
17

 LA/RA  
 Lennart Garwronski