D2-Jugend | 28.01.2018

Krause-Jungs überraschen die Konkurenz


Der SV Eintracht Salzwedel 09 II sorgt in der diesjährigen Hallensaison 2017/18 weiter für viel Furore. Nachdem sich die Mannschaft von Gordon Krause und Ronny Kupke bereits in der Vorwoche verdient zum Futsal-Hallenkreismeister des KFV Altmark-West krönte, wurde am vergangenen Sonntag auch die Hallenlandesmeisterschafts-Zwischenrunde 1 in Thale erfolgreich bestritten. Die 09er spielten laut dem Trainer Gordon Krause ein "überragendes Turnier" und qualifizierten sich als Tabellenzweiter für die Endrunde, welche am 10. Februar 2018 (9.30 Uhr) im Dessauer Berufsschulzentrum stattfindet.
Der Hallenkreismeister aus der östlichen Altmark hieß in diesem Jahr Osterburger FC. Die Mannschaft von Steffen Lüders erreichte am Ende leider nur den vierten Rang und schied somit aus.
Am Sonntagvormittag trafen in Thale neben dem SV Eintracht Salzwedel 09 II und dem Osterburger FC zusätzlich noch der SV Seehausen/Börde, der FSV Sargstedt, der 1. FC Bitterfeld-Wolfen und Union Schönebeck aufeinander. Die Salzwedeler Eintracht-Reserve feierte dabei gleich mal einen Auftakt nach Maß und setzte sich gegen den SV Seehausen/Börde klar mit 4:0 durch. Allerdings täuscht das Ergebnis etwas. Laut Krause waren die Kicker aus der Börde eine "spielstarke Mannschaft". "In einer ausgeglichenen Partie waren wir einfach die effizientere Mannschaft", wie der Salzwedeler Übungsleiter erläuterte. Im Anschluss daran ging es für die Eintracht-Reserve gegen Union Schönebeck. In einer sehr zweikampfbetonten Partie - mit vielen Fouls - verbuchten die Westaltmärker schon ein optisches Übergewicht und setzten sich schließlich durch das goldene Tor von Jan-Niklas Frenkel knapp aber verdient mit 1:0 durch. Danach trafen die Jeetzestädter auf den FSV Sargstedt. Diese Partie begann äußerst unglücklich für die 09er. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand bewiesen die Salzwedeler aber große Moral, kämpften sich ins Spiel zurück und stellten schließlich noch auf 2:2. Nach dieser Partie stand dann das Altmarkderby auf dem Programm. Mit der Salzwedeler Eintracht-Reserve und dem Osterburger FC trafen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander. In einer verteilten Partie mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten, erwiesen sich die Eintrachtler aber erneut als sehr effizientes Team und legten schnell mit 2:0 vor. Danke einer "überragenden Leistung" von SVE-Keeper Arthur Raguse - wie es Krause noch einmal hervorhob - kam der OFC nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer. So war bereits nach dieser Partie klar, dass sich der SVE mit zehn Punkten für die Endrunde qualifiziert hatte und die Biesestädter in der Folge auf Schützenhilfe hoffen mussten. Damit löste sich natürlich die Anspannung bei Salzwedel, was leider auf Kosten der Konzentration passierte. So lag man in der letzten Partie gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen schnell mit 0:3 hinten. Das sahen vor allem die Osterburger nicht gerne. Schließlich hatten die Lüders-Schützlinge zu diesem Zeitpunkt sechs Zähler auf der Habenseite, was bedeutete, dass der 1. FC mit diesen drei Punkten an den Osterburgern vorbeizog. Die Salzwedeler versuchten trotz des Rückstandes noch einmal zurück zu kommen, kamen aber nur noch auf 2:3 heran. Am Ende bedeutete das, dass die Salzwedeler hinter Sargstedt als Zweiter ins Ziel galoppierten. Dritter wurde - dank des Sieges über Salzwedel - der 1. FC Bitterfeld-Wolfen. Auf dem guten aber zugleich undankbaren vierten Platz landeten in der Endauswertung die Ostaltmärker aus Osterburg. Auf den übrigen beiden Rängen folgten der SV Seehausen/Börde und Union Schönebeck.
Neben der Zwischenrunde 1, wo die Hallenmeister des KFV Altmark Ost, Altmark West, Börde, Harz, Salzland, Anhalt Bitterfeld als Nordstaffel an den Start gingen, fand in der Glück-Auf-Halle in Eisleben zeitgleich die zweite Zwischenrunde statt. Dort trafen die Meister der südlichen Kreisfachverbände Mansfeld-Südharz, Anhalt, Saalekreis, Burgenland, Wittenberg und des Stadtfachverbandes Halle aufeinander. Am Ende setzten sich dabei der MSV Eisleben, der FC Grün-Weiß Piesteritz III und der SV Fortuna Brücken vor den übrigen Konkurrenten durch, so dass auf die Salzwedeler Eintracht-Reserve Anfang Februar ein starkes Teilnehmerfeld wartet. Diese sechs Teams kämpfen dann im Modus "Jeder gegen jeden" um den Landesmeistertitel. Zudem erhalten der Hallenlandesmeister 2018 und der Vize-Hallenmeister ein Startrecht für Hallenlandesmeisterschafts-Endrunde der Talenteliga.

Statistik
Anmerkung: Die Reihenfolge der Ergebnisse stimmt nicht. Der Turnierleitung in Thale lag ein anderer Spielplan vor, so dass sich nicht am vorgegebenen Plan von Fußball.de gehalten wurde.

Ergebnisse
SV Seehausen/Börde I - SV Eintracht Salzwedel 09 II 0:4
1. FC Bitterfeld-Wolfen - FSV 20 Sargstedt I 0:1
Union 1861 Schönebeck - Osterburger FC 1:2
1. FC Bitterfeld-Wolfen - SV Seehausen/Börde I 2:2
Osterburger FC - SV Eintracht Salzwedel 09 II 1:2
FSV 20 Sargstedt I - Union 1861 Schönebeck 3:1
SV Seehausen/Börde I - Osterburger FC 1:1
Union 1861 Schönebeck - 1. FC Bitterfeld-Wolfen 0:4
SV Eintracht Salzwedel 09 II - FSV 20 Sargstedt I 2:2
Union 1861 Schönebeck - SV Seehausen/Börde I 1:1
FSV 20 Sargstedt I - Osterburger FC 1:1
1. FC Bitterfeld-Wolfen - SV Eintracht Salzwedel 09 II 3:2
FSV 20 Sargstedt I - SV Seehausen/Börde I 3:1
SV Eintracht Salzwedel 09 II - Union 1861 Schönebeck 1:0
Osterburger FC - 1. FC Bitterfeld-Wolfen 3:3

Tabelle
1. FSV 20 Sargstedt 10:5 / 11
2. SV Eintracht Salzwedel 09 II 11:6 / 10
3. 1. FC Bitterfeld-Wolfen 12:8 / 8
4. Osterburger FC 8:8 / 6
5. SV Seehausen/Börde 5:11 / 3
6. Union 1861 Schönebeck 3:11 / 1

SV Eintracht Salzwedel 09 II: Raguse - M. Wagner, A. Wagner, Gille, Aziz, Riethmüller, Krause, Kupke, Kummert, Frenkel.
Quelle: Marc Wiedemann