D1-Jugend | 24.12.2017

D1 zu Gast beim 1. FC Lok Stendal

Am vergangenen Sonnabend veranstaltete der 1. FC Lok Stendal im Rahmen der Nachwuchs-Weihnachsturniere ein Hallenturnier für D-Junioren. Neben den zwei gastgebenden Teams der Lok-Kicker nahmen außerdem der SV Eintracht Salzwedel 09, die U 12 des 1. FC Magdeburg und der FSV Optik Rathenow an diesem stark besetzten Turnier teil. Eigentlich sollte zudem noch eine sechste Mannschaft teilnehmen. Weil allerdings die Reinickendorfer Füchse aus Berlin kurzfristig absagten, entschlossen sich die Salzwedeler spontan eine zweite Mannschaft zu stellen, wofür sich der Gastgeber aus Stendal auch sehr bedankte. Anschließend traten die sechs Teams im Modus "Jeder gegen jeden" gegeneinander an und machten so den Turniersieger untereinander aus.

Die erste Mannschaft aus Stendal kam sehr schleppend ins Turnier. Nach dem 3:3-Remis zum Auftakt gegen die eigene zweite Garde, folgte anschließend eine knappe 0:1-Pleite gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 I. Mit längerer Spieldauer wurde die Lok-Erste aber immer besser und kam nach Siegen über den 1. FC Magdeburg, den SV Eintracht Salzwedel 09 II und dem FSV Optik Rathenow doch noch auf zehn Punkte in der Endauswertung. Ähnlich schleppend wie die erste Mannschaft, kam auch die zweite Vertretung der Eisenbahner ins eigene Turnier. Nach der Punkteteilung im internen Duell, mussten die Hallenherren eine deutliche 0:4-Klatsche gegen den 1. FC Magdeburg hinnehmen. Diese Niederlage gab den Rolandstädtern aber Auftrieb. In der Folge setzten sich die Stendaler gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 I und II, sowie den FSV Optik Rathenow durch und kamen folglich ebenfalls auf zehn Punkte. Neben den beiden Stendaler Mannschaften, holten auch die Cluberer aus Magdeburg zehn Punkte. Nach dem Auftakt-Remis gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 II feierte der 1. FCM einen 4:0-Erfolg über die zweite Stendaler Garde. Dann allerdings folgte der erste und einzige richtige Dämpfer. Nach der 1:4-Niederlage gegen die erste Mannschaft des 1. FC Lok setzten sich die Domstädter sowohl gegen die erste, als auch gegen die zweite Salzwedeler Vertretung durch. So musste am Ende das Torverhältnis über die ersten drei Ränge entscheiden. Hier setzte sich schließlich die erste Garde der Stendaler vor den Magdeburgern und der eigenen zweiten Mannschaft durch. Folglich ging es für den FSV Optik Rathenow und den beiden Vertretungen der Jeetzestädter nur noch um die hinteren Platzierungen. Die zweite Mannschaft der Jeetzestädter spielte insgesamt ein gutes Turnier und kam sehr stark rein. Nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen den FCM, wo zwei Rückstände durch Ian Scheffler und Silas Riebenstahl egalisiert wurden, folgten sogar zwei Siege gegen den FSV Optik Rathenow und gegen die eigene erste Mannschaft. Dann machte sich allerdings bemerkbar, dass die Salzwedeler nur einen Wechseler zur Verfügung hatten und dementsprechend die Kräfte nachließen. Nach sieben Punkten aus den ersten drei Spielen, gingen die 09er in den letzten beiden Spielen gegen die beiden Lok-Vertretungen leer aus. Folglich reichte die Punkteausbeute nur zum vierten Rang. Dahinter kämpften die erste Salzwedeler Mannschaft und Rathenow um den fünften Platz. Während die Brandenburger das direkte Duell für sich entschieden und auf drei Zähler in der Endauswertung kamen, fügte die Eintracht-Erste dem späteren Turniersieger die einzige Niederlage zu. Beim knappen 1:0-Erfolg avancierte Thorben Schilling zum Matchwinner. Nach zwei weiteren Niederlagen hatten die Salzwedeler in ihrem letzten Spiel die Magdeburger am Rand einer Niederlage. Zweimal Florian Jesper und Conner Schäfer brachten die Westaltmärker dreimal in Front, doch am Ende stand man einmal mehr mit leeren Händen da. Weil der FSV am Ende ein etwas besseres Torverhältnis aufwies, mussten die Salzwedeler mit dem letzten Platz vorlieb nehmen.
Ergebnisse
1. FC Lok Stendal I U 13 - 1. FC Lok Stendal II U 13 3:3
SV Eintracht Salzwedel 09 I - FSV Optik Rathenow 1:3
1. FC Magdeburg I U 12 - SV Eintracht Salzwedel 09 II 2:2
1. FC Lok Stendal I U 13 - SV Eintracht Salzwedel 09 I 0:1
1. FC Lok Stendal II U 13 - 1. FC Magdeburg U 12 0:4
FSV Optik Rathenow - SV Eintracht Salzwedel 09 II 1:2
1. FC Lok Stendal I U 13 - 1. FC Magdeburg U 12 4:1
1. FC Lok Stendal II U 13 - FSV Optik Rathenow 2:1
SV Eintracht Salzwedel 09 II - SV Eintracht Salzwedel 09 I 3:2
FSV Optik Rathenow - 1. FC Magdeburg U 12 1:2
1. FC Lok Stendal I U 13 - SV Eintracht Salzwedel 09 II 3:1
1. FC Lok Stendal II U 13 - SV Eintracht Salzwedel 09 I 4:1
1. FC Lok Stendal I U 13 - FSV Optik Rathenow 4:0
SV Eintracht Salzwedel 09 I - 1. FC Magdeburg U 12 3:4
1. FC Lok Stendal II U 13 - SV Eintracht Salzwedel 09 II 1:0
Tabelle
1. 1. FC Lok Stendal I U 13 14:6 / 10
2. 1. FC Magdeburg U 12 13:10 / 10
3. 1. FC Lok Stendal II U 13 10:9 / 10
4. SV Eintracht Salzwedel 09 II 8:9 / 7
5. FSV Optik Rathenow 6:11 / 3
6. SV Eintracht Salzwedel 09 I 8:14 / 3
1. FC Lok Stendal I U 13: Radomski - Schulz, Voigt, Grigo, Hoffmann, Becker, Wimmer, Gumtz.
1. FC Lok Stendal II U 13: Baeß - Friedebold, Schlegel, Sperfeld, Zimmer, Neumann, Liestmann, Wolf.
SV Eintracht Salzwedel 09 I: Reek - Meyer, Müller, Schäfer, Jesper, Schilling, Elhalafawy.
SV Eintracht Salzwedel 09 II: Reek - Riebenstahl, Beutler, Seiler, Neuschulz, Scheffler.
1. FC Magdeburg U 12: Wegener, Schäfer, Kühnl, Parpart, Heinrich, Kießling, Vorhälter, Baars, Wilke.
FSV Optik Rathenow: Balzer - Schnurrfeil, Abraham, Gäde, Bölke, Wieland, Lorenz, Seidler, Pfennig, Bengsch.
Quelle: Marc Wiedemann