D1-Jugend | 01.06.2017

Talente-Elf mit Remis gegen Lok Stendal

SV Eintracht Salzwedel 09 I - 1. FC Lok Stendal U 13 1:1 (0:1/0:0)
Die Talente des SV Eintracht Salzwedel 09 können auf einrundum erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Nachdem die Schützlinge von Marko Trostmann und Marcel Wagner bereits am Sonnabend beim MSV Börde zu Gast waren und das Tabellenschlusslicht mit 3:1 besiegten, folgte am Sonntag ein 1:1 (0:1/0:0)-Remis im Altmarkderby gegen den 1. FC Lok Stendal. Während die 09er nach diesem Wochenende weiter auf Rang acht auf der Stelle treten, bleiben auch die Stendaler weiterhin Zehnter des Klassements.

SV Eintracht Salzwedel 09 I - 1. FC Lok Stendal U 13 1:1 (0:1/0:0)
Die Talente des SV Eintracht Salzwedel 09 können auf einrundum erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Nachdem die Schützlinge von Marko Trostmann und Marcel Wagner bereits am Sonnabend beim MSV Börde zu Gast waren und das Tabellenschlusslicht mit 3:1 besiegten, folgte am Sonntag ein 1:1 (0:1/0:0)-Remis im Altmarkderby gegen den 1. FC Lok Stendal. Während die 09er nach diesem Wochenende weiter auf Rang acht auf der Stelle treten, bleiben auch die Stendaler weiterhin Zehnter des Klassements.
Die Schützlinge von Hennry Berg kamen sehr gut ins Spiel. Vom Anpfiff weg war eigentlich nicht erkennbar, dass die Gäste auf dem vorletzten Platz der Talenteliga rangieren. Was zunächst allerdings fehlte war die Effizienz vor dem Tor. Insgesamt machte der 1. FC Lok im ersten Drittel zu wenig aus ihrem spielerischen Potenzial und dem klaren Chancenplus. Den Platzherren steckte indes noch die schweißtreibende Begegnung von Sonnabend in den Knochen, was zu Beginn auch deutlich auf dem Spielfeld zu sehen war.
In den zweiten 25 Minuten sahen die Zuschauer zunächst das gleiche Bild. Die Eisenbahner dominierten mit fußballerischer Leichtigkeit im Mittelfeld und bestimmten so die Partie. Mehr als ein Distanzschuss von Tony Sperfeld (28./drüber) sollte aber nicht herausspringen. Mit längerer Spieldauer befreiten sich die Jeetzestädter aus der Umklammerung und setzten nun selber gute Akzente in der Offensive. Neo Sky Preuß nach tollem Solo (32./knapp vorbei) und zweimal Till Hanke (39./geblockt, 41./gehalten) hatten die besten Möglichkeiten der Gastgeber. Etwas unglücklich mussten die Westaltmärker genau in dieser kleinen Drangphase den Rückstand hinnehmen. Nachdem Felix Fehse - im Tor der Eintracht - in der 36. Minute nach stark gegen Robin Ritzmann klärte, war er kurz vor Ende des zweiten Drittels im Prinzip machtlos. Aus der zweiten Reihe setzte Sperfeld einmal mehr zum Distanzschuss an und traf das Leder voll. Dieses Pfund konnte Fehse in höchster Not nur nach vorne abklatschen lassen, wo Laurenz Hoffmann lauerte und den Abstauber zum 0:1 verwertete.
Im Schlussdrittel zeigten die Salzwedeler Moral, gewannen mehr Zweikämpfe als Gegner und verdienten sich so den Ausgleich. Nachdem lange Zeit nicht viel in beiden Strafräumen geschah, war es sieben Minuten vor Ultimo Max-Niklas Picht, der zum 1:1-Remis einnetzte. Der agile Rechtsaußen Sascha Ohmenzetter bediente im Zentrum den etatmäßigen Linksverteidiger, der abzog und das Runde sehenswert unter die Latte einschweißte. In der Schlussphase blieb es aber weiter spannend. Beide Teams konnten jeweils noch einen Hochkaräter verbuchen. Während Salzwedels Ohmenzetter nur den Außenpfosten traf (70.), blieb auch der pfeilschnelle Jan Heine (75.+1/gehalten) vor dem Tor glücklos.
Torfolge: 0:1 Laurenz Hoffmann (46.), 1:1 Max-Niklas Picht (66.).
SR.: Normen Schwotzer (Salzwedel).
Besondere Vorkommnisse: Keine.
Zuschauer: 50.
SV Eintracht Salzwedel 09 I: Fehse - Picht, Beutler, Riebenstahl, H. Müller (26./Meyer), L. Müller (26./Preuß), Ohmenzetter, Grabowski, Elhalafawy (26./Hanke).
1. FC Lok Stendal U 13: Radomski - Schlegel (14./Heine), Sperfeld (14./Wolf), Voigt, Nowack, Klautzsch, Henning, Hoffmann, Ritzmann.
Quelle: Marc Wiedemann