C1-Jugend | 03.05.2017

Stiller nimmt den Sieg dankend an

SV Eintracht Salzwedel - 1.FC Magdeburg U14 3:1 (2:0)
Am Freitagabend schaffte der SV Eintracht Salzwedel zumindest vorübergehend den Sprung auf den Bronzerang der Verbandsliga-Nord. Vor heimischer Kulisse fuhren die Stiller-Schützlinge einen schmeichelhaften 3:1 (2:0)-Heimsieg über die U14 des 1.FC Magdeburg ein. Die taktisch gut geschulten und spielstarken Cluberer rutschen indes im Klassement ab und müssen vorerst mit dem sechsten Rang vorlieb nehmen.

Im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion waren die Gäste aus Magdeburg vom Anpfiff weg überlegen. Mit einer Dreierkette und einem Fünfer-Mittelfeld ließ der FCM den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, ohne dabei zunächst zwingend vor das Tor der Eintracht zu kommen. Den Gastgebern fehlte in der Anfangsphase jegliche Zuordnung, so dass die 09er meist nur hinterherliefen. Um so überraschender war dann die Salzwedeler Führung in der neunten Spielminute. Die Domstädter verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung am aufgerückten Innenverteidiger Yannick Vesely, der aus der Distanz einfach mal abzog. Der Winterneuzugang der Salzwedeler traf den Ball perfekt und schweißte das Runde im rechten oberen Eck ein - 1:0. Bis dahin eine absolut schmeichelhafte Führung der Platzherren, die in den ersten Minuten kaum über die Mittellinie kamen. Doch auch nach dem Magdeburger Rückstand änderte sich am bisherigen Spielverlauf nicht viel. Die Buszkowiak-Schützlinge dominierten die Partie mit schnellem Passspiel und gutem Positionsspiel. Allerdings fehlte den körperlich klar unterlegenen Landeshauptstädtern die Durschlagskraft, so dass an der Salzwedeler Strafraumkante zumeist Schluss war. Toni Tarras im SVE-Tor musste lediglich bei einer gedachten Flanke von Justin Koderisch zupacken (14.). So kam es halt wie es im Fußball meistens ist, wenn die eine Mannschaft nichts aus der Dominanz macht. Nach dem Ben Furche zunächst noch vergab (23./Glanzparade), machte es der Kapitän Philipp Homeier 180 Sekunden später besser und erhöhte auf 2:0. Nach einem Einwurf von Furche drang der Spielführer in die Box des FCM ein und vollendete ins kurze Eck.
In den zweiten 35 Minuten hatten sich die Gäste nochmal viel vorgenommen, drängten auf den Anschlusstreffer und hatten in der 40. Minute sogar eine hundertprozentige Gelegenheit per Strafstoß. Nach Foul an Justin Kauka zeigte der Unparteiische Jonas Thunecke auf den Punkt. Zum Folgenden trat Hannes Ehrhardt an, welcher es flach unten rechts versuchte, doch Tarras antizipierte gut und packte zu. Das Auslassen dieser Gelegenheit sollte sich praktisch im Gegenzug rächen. Nach einem langen Ball war der Weg frei für den pfeilschnellen Furche, der gekonnt zum 3:0 einschob. Das war dann natürlich die Vorentscheidung in einer komischen Partie, die aus Sicht der Magdeburger eigentlich nicht verloren werden darf. Zumindest gelang den Blau-Weißen kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch der Ehrentreffer. Der agile Ahmad Nori krönte seine starke Leistung und traf in der 69. Spielminute zum 1:3-Endstand aus Sicht der Gäste, die die Heimreise anschließend mit leeren Händen antreten mussten.
Torfolge: 1:0 Yannick Vesely (9.), 2:0 Philipp Homeier (26.), 3:0 Ben Furche (42.), 3:1 Ahmad Wali Nori (69.).
SR.: Jonas Thunecke.
Besondere Vorkommnisse: Hannes Ehrhardt von der U14 des 1.FC Magdeburg verschießt einen Foulelfmeter (40./gehalten).
Zuschauer: 37.
SV Eintracht Salzwedel: Tarras - Lehmann, Licht, Enge, Vesely, Pa. Homeier (36./Wins), Ph. Homeier, Stappenbeck, Furche (59./Schwerin), Holtermann, Krietsch.
1.FC Magdeburg U14: Klohn - Raeck (46./Bergmann), Neumann, Ehrhardt (46./Heise), Nori, Halangk (59./Halilaj), Domitz (46./Laabs), Kauka, Koderisch, Riemann, Berg.
Quelle: Marc Wiedemann