SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 21.04.2018

Ein Fünkchen Hoffnung

Am vergangenen Wochenende empfingen die Salzwedeler Handballer das Tabellenschlusslicht vom HBV Celle. Die Salzwedeler konnten das Spiel ungewöhnlich deutlich für sich entscheiden und siegten am Ende verdient mit 35:25 (19:12). Damit konnten die Salzwedeler den Rückstand in der Tabelle nochmal auf die vor ihnen platzierten Clenze (3 Punkte) und Luhdorf (4 Punkte) verkürzen.

Das Spiel begann mit einer Celler Führung. Nach einem Abtasten und einigen technischen Fehlern trafen die Celler per Konter zum 0:1 nach 2 Spielminuten. Postwendend erzielten die Salzwedeler jedoch den Ausgleich. Dann dauerte es wieder geschlagene 3 Minuten ehe die Salzwedeler das 2:1 nachlegen konnten. Karsten Jana traf seinerseits per Tempogegenstoß. Jetzt nahm der in letzter Zeit so stotternde SVT-Express Fahrt auf. Über 4:3 erhöhten die Gastgeber auf 8:3 in der 13. Spielminute. Dennoch gaben sich die Celler, die sich mit Anstand aus der Liga verabschieden wollen, nicht auf. Bis zum 11:8 (21. Minute) konnten die Gäste immer wieder auf drei Tore verkürzen. Dann Setzten die Salzwedeler nochmal nach und zogen zur Pause auf 19:12 davon.

Wer jetzt dachte, Salzwedel bringt das jetzt durch und Celle fällt auseinander sollte sich noch an das Lüneburg-Spiel erinnern. Dort wurde immerhin ein 14:8-Vorsprung verspielt. Und so kam es auch, dass sich die Salzwedeler zu Beginn der zweiten Halbzeit nochmal eine spielerische Auszeit nahmen. Der Gast nutzte die Gunst der Stunde und verkürzte langsam aber sicher auf 20:16 (35. Minute). Kurz bevor die Salzwedeler Bank ihre Grüne Karte legen wollte, steigerten sich die Feldspieler aber wieder und zogen wieder deutlich davon. Beim Stand von 27:18 waren erstmals 9, wenig später beim Stand von 29:19 (47. Minute) erstmals 10 Tore Unterschied zu verzeichnen. Der Rest der Partie war bestimmt von Toren auf beiden Seiten. Mangels Kraft und Konzentration war hier keine der beiden Mannschaften mehr in der Lage entscheidende Akzente zu setzen.

Man wird sehen, ob sich dieser Sieg nochmal bezahlt macht oder nicht. Grund zur Freude, dass die Mannschaft doch noch gewinnen kann, war da, mehr aber in der momentanen Situation auch nicht. Am kommenden Wochenende geht es nach Luhdorf, wo die Salzwedeler die Chance haben, den Rückstand doch nochmal zu verkürzen.

Abstiegsgipfel in Salzwedel

Die Salzwedeler Handballer erwarten zu ihrem vorletzten Heimspiel der Saison den Tabellenletzten HBV Celle. Anpfiff der Partie in der heimischen BBS-Sporthalle ist am Samstag um 19:15 Uhr.

Nach den letzten, teils empfindlichen Niederlagen treffen damit zwei Mannschaften aufeinander, die im Endspurt schon abreißen lassen mussten. Für Celle sind die Messen bereits gesungen. Dennoch erwartet kein Salzwedeler, dass sie sich kampflos ergeben werden.

Wenn der Druck raus ist, spielt es sich meist unbeschwerter und Überraschungen sind im Bereich des möglichen. Dass die Salzwedeler diese Überraschung erleben, wollen sie möglichst vermeiden. Dennoch sind sie gewarnt, setzte es doch im Hinspiel eine Niederlage in Celle. Dabei wurden vor allem in der Abwehr schwere Fehler begangen, sodass die Celler in der Lage waren, mit gefühlt einem Spielzug das gesamt Spiel zu gestalten.

Auch wenn rein rechnerisch für die Salzwedeler der Klassenerhalt noch möglich ist, so ist der Gang in die Regionsoberliga mittlerweile schon präsenter den je. Trotzdem wollen sich die Salzwedeler zuhause diesmal nicht die Blöße geben und ein gut strukturiertes Spiel auf die Platte bringen.

Wer bei diesem Vorhaben letztendlich dabei ist, kann noch nicht abschließend gesagt werden. Hundertprozentig abgemeldet für die letzten Spiele hat sich Ronny Schlawin, der aufgrund einer wieder aufgebrochenen Verletzung erstmal beschwerdefrei werden möchte. Derweil könnten Gordon Sobolowski und Hendrik Eichblatt in den Kader zurückkehren und die halb linke Position besetzen, auf der Patrick Zunder an diesem Wochenende nicht zur Verfügung steht.

Quelle: Erste Männermannschaft