SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
mB Jugend | 12.03.2018

Spannender Abschluss !


Am letzten Wochenende mussten die Jungs des SVT gleich zweimal antreten, zu Ihren letzten beiden Spielen der Saison 2017/18.
So sollte man am Ende auch ein Saisonfazit ziehen.


Das letzte "Heimspiel" der Saison fand zwar wieder in Lüchow statt, doch da die eigentliche Heim- und Trainingshalle an diesem Wochenende belegt war, musste man in die Grundschulhalle ausweichen und hatte somit auch eine Art Auswärtsspiel. Beide Mannschaften starteten ersatzgeschwächt in die Partie, beim Gegner sind insgesamt 4 Spieler ausgefallen. Der SVT selbst war auch von der Grippewelle betroffen, musste sogar ein Spiel verlegen, deshalb auch die beiden Spiele an einem Wochenende. Und es kam noch dicker, die Jungs vom SVT mussten auf Ihren Trainer auf der Bank verzichten, die angesetzten Schiedsrichter sind nicht zum Spiel erschienen und so mussten sich schnell zwei Freiwillige finden. Die Gäste sollten die Reise nicht umsonst angetreten haben. Der Trainer vom SVT sprach sich kurz mit dem Trainer aus Örtzetal ab und holte sich einen zweiten Mann mit Daniel Girschek vom SC Lüchow dazu. Beide zum ersten Mal in dieser Rolle und beide ohne wirklichen Schiedsrichter-Erfahrungen. Beide meisterten Ihre Aufgabe gut. Ein großes Lob an beide Teams, die alle Entscheidungen akzeptierten und ein wirklich faires Spiel ablieferten und es den beiden Neulingen in Schwarz damit sehr leicht machten!

Örtzetal begann wach und konzentriert und ging schnell über 0:1, 1:4 in Führung. Beim SVT mussten sich einige Spieler nach längerer Pause erst wiederfinden.
Doch dann kam der SVT immer besser ins Spiel, die Jungs trugen vorne Ihre Angriffe mit Überzeugung vor und kämpften sich Tor um Tor zurück in die Partie. Beim Stand vom 6:6 hatte dazu auch der Torwart seine stärkste Phase in der Partie und so setzte man sich über 9:6 auf 12:6 selbst mit 6 Toren ab. Doch dann überdrehte man in den Aktionen, schloss zu schnell unvorbereitet ab und bot Örtzetal selbst wieder die Möglichkeit ins Spiel zurückzufinden. Die JSG nahm dankend an und verkürzte schnell auf 3 Tore. Bei 14:11 nahm das Heimteam eine Auszeit und richtete die Jungs wieder auf, die kurz Ihren Pfaden verloren hatten. Dann waren sie aber wieder im Spiel standen auch gleich in der Abwehr präsenter auf der Platte und gingen mit den 3 Toren Vorsprung in die Kabine (16:13).
In der Pause erinnerte man an die Starke Phase von der 3. bis zur 15. Minute und schenkte Vertrauen ins eigene Können! Der SVT kam gut raus und setzte sich schnell auf 5 Tore ab (22:17). Doch immer wenn die Gelegenheit aufkam den Deckel drauf zu machen, hatte man die Nerven nicht im Griff und so kam Örtzetal ein zweites Mal zurück in die Partie und verkürzt auf 22:20. Der SVT fand aber wieder zurück und konterte mit 4 Toren in Folge und einer 6 Tore Führung zehn Minuten vor Ende (26:20). Örtzetal gab sich aber nie auf und setzte alles auf eine Karte. Der Einsatz lohnte sich, man blieb dran und verkürzte wiederum durch 4 Tore in Folge auf 2 (26:24). Auch die Auszeit brachte den SVT nicht zurück zur nötigen Konzentration für die Endphase, so wurde es noch einmal richtig spannend und ein Spiel, Spitz auf Knopf. Beim Stand 28:27 und 30:29 war es nur noch ein Treffer für Örtzetal, doch dieses Mal, ja dieses Mal belohnte man sich endlich für ein tolles Spiel und setzte den letzten Treffer der Partie. Mit 31:29 holte man sich endlich den verdienten und hart erkämpften Sieg. Ein rieses Lob geht an die fairen Gegner aus dem Norden die eine tollen Fight lieferten und an die beiden tollen Schiedsrichter!

Am Ende musste man sich sogar noch kurz Ärgern!
Mit dem Sieg vom Vortag im Rücken fuhr es sich deutlich leichter als sonst in die Ferne, dazu fuhr man zum Staffelsieger, wo man absolut nichts verlieren, sondern nur gewinnen kann. Das Spiel wurde mit einer ganz kleinen Verzögerung angepfiffen, dafür dann aber mit zwei Offiziellen (einer kam eine Minute zu spät), die die Partie über die gesamte Zeit voll im Griff hatten und den Jungs auf der Platte einen perfekten Rahmen boten. Es dauerte zwei Minuten bis zum ersten Tor für Adendorf, weil beide Abwehrreihen gut anfingen. Der SVT mit einer stabilen 6/0-Abwehr und Adendorf zu Beginn mit einer Aggressiven 3:2:1. Als taktisches Mittel gab Trainer Hendrik Eichblatt seinen Jungs vor, die Außenspieler von Adendorf aus dem Spiel zu nehmen und quasi nicht-anspielbar zu machen. Man wollte dem Rückraum so den Schwung nehmen und die einfachen Tore damit verhindern. Dies gelang zu Beginn des Spiels wirklich gut, man hielt bis zum 4:4 Schritt und ging dann sogar mit 4:6 in Führung. Doch dann kamen durch zwei hektische Aktionen sofort die Adendorfer zurück ins Spiel und zu Ihrer besten Phase des Spiels, sie zogen auf 9:6 davon. Der SVT reagierte und nahm eine Auszeit. Doch Adendorf machte weiter und ging über 11:6 und einem 13:7 mit 6 Toren in Führung. Da schienen die Schultern und der Kopf beim SVT runter zu gehen, man rettete sich vorerst mit 15:10 in die Pause.
Eichblatt fragte sein Team, ob es keine Lust mehr hätte, weil es in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte so ausgesehen hat. Man war wieder einmal in Führung, hat gut gespielt und ohne Not und von selbst den Gegner stark gemacht. Warum? Dann sagte er aber auch klar, dass Adendorf heute zu schlagen ist, da Lars German bereits zum Ende der ersten Hälfte immer mehr zum Faktor wurde und in der zweiten Hälfte einfach mal das Tor vollständig dicht machte! Seinen Jungs im wahrsten Sinne des Wortes den Arsch rettete und eine Aufholjagd überhaupt erst ermöglichte. Adendorf legte vor 16:10, der SVT zog aber an und verkürzte auf 16:12, dann 18:14 und der nächste Zwischenspurt auf 18:16, beim Stand von 18:17 nahm Adendorf die Auszeit und versuchte die Spieler wieder wach zu rütteln und dabei dem SVT den Schwung nehmen. Beides gelang nicht wirklich, Adendorf nahm den Kampf jetzt aber an und setzte sich nachdem Ausgleich zum 18:18 wieder mit 2 Treffern auf 20:18 ab. Die Teutonen vom SVT ließ aber nicht mehr locker, sie wussten jetzt ganz genau, dass hier und heute was geht. Lars German war mittlerweile im Kopf der Gegenspieler angekommen und hielt in der entschiedenen Phase zwei weitere seiner insgesamt 4 Siebenmeter und bot seinem Team sogar noch die Chance auf den Sieg. 20 Sekunden vor Ende der Partie hält Germann seinen letzten Ball, der SVT nimmt sofort bei 13 Sekunden vor dem Ende die letzte Auszeit der Partie. Hochspannung bis in die letzte Ecke der Halle. In der Auszeit wird ein Plan abgestimmt. Dann Wiederanpfiff, erster Pass ist gut, zweiter Pass ist gut, dritter Pass, kurzes zögern, Wurf … Tor, alle reißen die Arme hoch und freuen sich. Aber leider nur kurz. Am Ende sollte es nicht ganz reichen für den Sieg. Es blieb beim 22:22 Unentschieden (15:10).
Nicht eine Sekunde lag zwischen Unentschieden und Sieg für den SVT. Der letzte Wurf wurde zwar noch vor Ablauf der Uhr abgefeuert, der Ball war aber erst nach Ablauf der Zeit - aus Sicht der Schiedsrichter - hinter der Torlinie. Damit zählte das letzte Tor des SVTs nicht und man musste sich über den einen Punkt am Ende sogar noch ein bisschen ärgern. Das Ärgern hielt aber nur kurz an, denn schließlich hat man beim Spitzenreiter und Staffelsieger einen Punkt geholt.
Das war mega stark, einfach klasse die Jungs! Spieler des Tages und Matchwinner mit mehr als 50% gehaltener Bälle und einer Siebenmeterquote von 66,6% ist Lars Germann!

Fazit
Die B-Jugend des SVT Uelzen/Salzwedel bedankt sich bei allen Fans für die tolle Unterstützung in dieser Saison und freut sich bereit auf die kommende A Jugendliga - es steht noch nicht fest wo gestartet wird, feststeht aber, dass es weiter geht in der in dieser Saison zusammengefundenen Konstellation, mit dem SC Lüchow. Hier ist eine neue Mannschaft zusammengewachsen über die Saison. Sie hat eine enorme Entwicklung aufgezeigt und bereits im ersten Jahr die Qualifikation für die Oberliga geschafft und gut gemeistert. Am Ende bleibt es bei Platz 5 mit 6:14 Punkten mit 248:260 Toren, sowie den wichtigen Erkenntnissen beim Staffelsieger auswärts punkten und mit allen anderen in der Oberliga gut mithalten zu können.

Wir freuen uns bereits auf die kommende Saison 2018/2019 und warten auf euch! Eure – jetzt – A-Jugend!

Quelle: Hendrik Eichblatt



 Trainer  
 Hendrik Eichblatt  
2

 RL/RR  
 Clemens Beckmann  
3

 LA/RA  
 Luca Hoge  
4

 RM  
 Niklas Klocke  
5

 RL  
 Robert Bierstedt  
6

 LA/RR/RA  
 Marc Faustmann  
8

 KM  
 Malte Dörsing  
10

 RL  
 Paul Stegemann  
11

 RR  
 Julius Hartmann  
12

 TW  
 Lars Germann  
13

 LA/RA  
 Micha Scharping  
14

 KM  
 Marvin Schulz  
15

 LA/RA/KM  
 Colin Mertinat  
16

 TW  
 Sven Schulze  
17

 LA/RA  
 Lennart Garwronski