SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 10.03.2018

Zweites TVU Spiel der Saison - zweite desolate Leistung

Die guten aber erfolglosen Leistungen der letzten Wochen sollten in einem Befreiungsschlag gegen Uelzen münden, was blieb war Ernüchterung und leere Blicke. Was die Zuschauer im Heimspiel gegen den TVU ertragen mussten, war geprägt von technischen Fehlern und Ideenlosigkeit. Während man in der Vergangenheit an 10 schwachen Minuten scheiterte, scheiterte der SVT dieses Mal in 50 schwachen Minuten. Somit ging das Spiel verdient mit 26:33 (16:18) verloren.

Von Anfang an zeigten die Uelzener Gäste, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Diese Einstellung blieben die Salzwedeler über weite Strecken der Partie schuldig. Bereits nach knapp 30 Sekunden gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Diese Führung konnte zwar nochmal durch Rückkehrer Michael Schulze egalisiert werden, jedoch führte ab diesem Zeitpunkt bis zum Schluss nur noch der TVU. Schnell lagen die Salzwedler mit 2:5 hinten und während sie noch Zugriff aufs Spiel suchten, spielte der TVU seinen Stiefel runter. Von der schnellen Spielweise der Gäste angesteckt, unterliefen den Salzwedelern teils erschreckende technische Fehler.

Beim 4:9 lagen erstmals 5 Tore zwischen den beiden Mannschaften. Die Salzwedler wollten sich aber nicht aufgeben und kämpften sich nochmal in die Partie. Wie einfach es sein konnte, zeigte sich, als die Salzwedeler mit einem zweiten Kreisläufer Unruhe in die offensive Uelzener Deckung brachten. Bis zur Pause war es so möglich, noch einmal auf 16:18 zu verkürzen. Vielleicht kam in dieser Situation der Pausenpfiff zu früh.

Die Halbzeitunterbrechung nutzten vor allem die Gäste. Der Schwung, den die Gastgeber vor der Pause aufnahmen, war verflogen und die Uelzener nutzten die Gelegenheit, um schnell wieder auf 8 Tore zu enteilen. Nach 43 Spielminuten stand es so 19:27 aus Sicht der Salzwedeler. Der Rest ist schnell erzählt. Immer wieder scheiterten die Gastgeber frei am gegnerischen Torwart und die Uelzener zogen ihr unbarmherziges Konterspiel durch. Der Drops war gelutscht und die Gäste konnten etwas an Tempo rausnehmen. Mehr als Mitspielen und eine minimale Ergebniskosmetik zum 26:33 eine Sekunde vor Schluss war jedoch nicht mehr möglich und wäre auch in keiner Weise verdient gewesen.

Bleibt zu hoffen, dass die Salzwedeler sich in den verbleibenden 7 Spielen noch einmal zusammenreißen. Das Spiel vom Wochenende wurde beim Training intensiv ausgewertet. In diesem Zusammenhang distanziert sich die Mannschaft auch nochmal von der im Netz angestoßenen Trainerdiskussion. Das Spiel vom Wochenende wurde in allen Mannschaftsteilen verloren. Von den Torhütern über die Feldspieler bis hin zum Trainer tragen alle die Schuld an dieser Niederlage, die eben kein Spiegelbild der letzten Spiele ist, zu gleichen Teilen.

Vorbericht: SVT empfängt den TVU

Am Wochenende empfangen die Salzwedeler Handballer die Gäste vom TV Uelzen. Anpfiff der Partie in der Salzwedeler BBS-Sporthalle ist am Samstag um 19:15 Uhr.

Die Uelzener gehen dabei beim Blick auf die Tabelle als leichter Favorit ins Rennen. Mit 12:24 Punkten haben sich die Gäste zu den Abstiegsrängen ein leichtes Polster verschafft. Gerade ein Uelzener Sieg dürfte dabei auch den Salzwedelern in Erinnerung sein.

Im Hinspiel lieferten die Salzwedeler ihre schlechteste Saisonleistung ab, wobei der Begriff "Leistung" im Rückblick auf dieses Spiel eigentlich nicht erwähnt werden dürfte. 30:13 lautete damals das Ergebnis aus Uelzener Sicht. Das wollen die Salzwedeler nun im Rückspiel besser machen. Die Ergebnisse aus den vergangenen Spielen waren zwar punktemäßig nicht erfolgreich, aber die Einstellung hat gestimmt. Gegen die Favoriten der Liga lieferten die Salzwedeler teils spannende Spiele einzig die Punkte blieben ein Manko. Auch Uelzen ist derzeit etwas aus dem Tritt und musste fünf Niederlagen am Stück einstecken. Dass sie dadurch weniger gefährlich sind, sollte aber nicht erwartet werden.

Am Wochenende kann Trainer Klaus Gobat endlich wieder auf Michael Schulze zurückgreifen. Nach seiner Sperre für drei Spiele und seinem Ausfall im letzten Spiel in Bergen, kann der Rückraumakteur endlich wieder seinen Mitspielern helfen, endlich die dringend benötigten Punkte einzufahren. Auch Karsten Jana steht wieder im Aufgebot, sodass Philip Duda seinen Platz auf der linken Außenbahn wohl wieder hergeben muss und zurück ins Tor wechselt. Nicht dabei sind Ronny Schlawin (berufl.), Hendrik Eichblatt (verletzt) sowie Gustav Gercke und Denny Hornisch aus privaten Gründen. Somit fällt wieder eine Rückraumreihe aus, wobei gerade in den vergangenen Spielen sichtbar wurde, dass sich die Mannschaft gut ergänzt und so auch Ausfälle kompensiert werden können.

Quelle: Erste Männermannschaft