SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
mB Jugend | 15.12.2017

Heiß umkämpftes Derby


MTV Dannenberg vs. SVT Uelzen/Salzwedel
29:26 (17:11)

Für die B Jugend des SVT ging es am Samstag nach Dannenberg. Mit dem Mitstreiter der Vorrunde hatte man noch eine Rechnung offen. Man wollte des verlorene Heimspiel aus der Vorrunde wieder gut machen und zwei Punkte mit in die Altmark nehmen, um so mit 4:0 Punkten in die Winterpause zu gehen.

Das Trainerteam arbeitete die Woche erneut am Kollektivspiel und an der Abwehrarbeit. Beides zahlte sich zu Beginn des Spiels aus. Der SVT kam gut und konzentriert in die Partie, stand sicher in der Abwehr und war in jeder Situation präsenter als der Gastgeber. So konnte man sich bis zum 5:8 verdient absetzen, ließ aber auch schon zu Beginn beste Chance liegen oder wurde von den beiden guten Torhütern aus Dannenberg durch glänzende Paraden bestraft.
Zu diesem Zeitpunkt hatte man die Partie unter Kontrolle, doch dann kam etwas Neues auf die junge Truppe aus Salzwedel zu, womit auch das Trainerteam nicht gerechnet hatte. Die Halle kam auf und peitschte die Dannenberg-Truppe auf Kurs. Mit einigen Kommentaren in Richtung der Salzwedler ließen sich die Jungs mehr und mehr aus dem Spiel bringen. Man reagierte auf das, was nicht wichtig war, auf was, was neben dem Spielfeld stattfand und so schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Man vergab klarste Torchancen und haderte mit allem, mit dem Schiedsrichter und den Gegenspielern und vergaß alles, was man die Tage zuvor einstudiert hat.
Die Dannenberger wussten dies auszunutzen und provozierten das ein oder andere mal zusätzlich die Teutonen. Und so kam es,wie es kommen musste, zu den vielen Fehlern gesellten sich auch noch Zeitstrafen, was den Dannenbergern den nötigen Raum gab, den sie auch zu nutzen wussten. Der MTV zog davon. Man ging wütend, unzufrieden und kopflos mit 17:11 in die Pause.
Trainer Hendrik Eichblatt appellierte jetzt etwas lauter als gewöhnlich an die Ehre und warum man nach Dannenberg gefahren ist. Das hat gesessen, die Truppe nahm die berechtigte Kritik an, wischte sich den Mund ab und ging mit Willen und Kampf in die zweite Hälfte.
Zuerst wieder aus der gewohnten und sicherheitgebenden 6/0-Abwehr heraus, was in den ersten Aktionen in Abschnitt 2 auch gut funktionierte. Man erkämpfte sich sofort wieder schnell einige Bälle, doch der Abschluss wollte noch nicht so gelingen. So setzte sich Danneberg bis auf 13:20 ab, aber die Teutonen rackerten und kämpften weiter bis zum umfallen. Die Abwehr wurde nun stufenweise offensiver gestellt, erst auf 4:2 und zum Ende auf 3:3. Was sich auszahlen sollte. Die Salzwedler Jungs erkämpften sich noch schneller die Bälle und konnten so durch einfache Gegenstöße nach und nach den Anschluss finden. Beim 26:22 acht Minuten vor Schluss schien wieder alles möglich. Stellenweise hatte man Dannenberg komplett zugestellt, sie hatten fast keine Mittel mehr. Einzig Robin Gädke fand noch Lösungen und rettete am Ende Danneberg den Sieg mit 29:26.
Bester Werfer für den SVT waren Klocke (10), Dörsing (8) und Stegemann (7).

Es bleibt festzuhalten:
Aus diesem Spiel müssen die Jungs aus Salzwedel lernen und gestärkt rausgehen. Sie haben gesehen, das sie den MTV beherrschen können, wenn sie sich auf sich selbst konzentrieren und als Team agieren, dann, ja dann - ist alles möglich!
Eine Chance haben die Teutonen noch, im Rückspiel der Hauptrunde können Sie zeigen ob sie verstanden haben.
Quelle: H. Eichblatt



 Trainer  
 Hendrik Eichblatt  
2

 RL/RR  
 Clemens Beckmann  
3

 LA/RA  
 Luca Hoge  
4

 RM  
 Niklas Klocke  
5

 RL  
 Robert Bierstedt  
6

 LA/RR/RA  
 Marc Faustmann  
8

 KM  
 Malte Dörsing  
10

 RL  
 Paul Stegemann  
11

 RR  
 Julius Hartmann  
12

 TW  
 Lars Germann  
13

 LA/RA  
 Micha Scharping  
14

 KM  
 Marvin Schulz  
15

 LA/RA/KM  
 Colin Mertinat  
16

 TW  
 Sven Schulze  
17

 LA/RA  
 Lennart Garwronski