SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 23.09.2017

Salzwedeler Handballer deklassieren ersatzgeschwächte Soltauer Reserve

Am Wochenende empfingen die Salzwedeler Teutonen die Gäste aus Soltau. Die angekündigte Wundertüte MTV Soltau II entpuppte sich dabei schon fast als Mogelpackung. Wie das Ergebnis zu werten ist, werden die nächsten Spiele zeigen, nichtsdestotrotz freuen sich die Salzwedeler nach dem Spiel über den ersten Sieg in der Saison 2017/2018 und damit über zwei wertvolle Punkte gegen den Abstieg.

Die Gäste aus Soltau reisten mit gerade mal 7 Feldspielern, einem Torwart, einem Trainer und einer treuen Begleiterin an. Ob es an dem parallel stattfindenden Oberligaspiel der ersten Soltauer Vertretung oder am Wietzendorfer Honigfest lag, dass ein Großteil der Soltauer Mannschaft zuhause geblieben ist, konnte nicht abschließend geklärt werden, jedoch feierten die Soltauer nach dem Spiel, als wären sie die Sieger in dieser gerade in der zweiten Halbzeit sehr einseitigen Partie.

Das Spiel begann gut für die Salzwedeler Hausherren. Schnell wurde durch die Salzwedeler Rückraumschützen Sobolowski, Zunder und Schönfelder eine 3:1 Führung herausgeworfen. Als Denny Hornisch dann noch zum 4:1 einnetzte, war es erstmals laut in der Halle. Doch die Gäste aus Soltau kämpften sich auch langsam ins Spiel. Nicht umsonst standen die Soltauer vor dem Spiel verlustpunktfrei in der Tabelle da. Einige technische Fehler im Salzwedeler Spiel später stand es nur noch 6:6. Das Spiel verflachte etwas und so konnten die, mit wenig Reserven ausgestatteten, Gäste vorerst dran bleiben. Beim Treffer zum 11:7 (23. Minute) durch Martin Kersten war dann nach langem Krampf doch ein 4 Tore Polster hergestellt. Dieses schmolz bis zur Pause noch leicht und beim Stand von 13:10 wurden die Seiten gewechselt.

Trainer Klaus Gobat fand in der Halbzeitpause die richtigen Worte und so brachten Karsten Jana und zweimal Michael Schulze die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße. Auch wenn in der zweiten Halbzeit noch mehrmals Durststrecken ohne Torerfolg zu überstehen waren, so hatten die Soltauer jedoch nichts mehr zuzusetzen. Beim Stande von 22:17 in der 48. Minute trafen die Soltauer zum letzten Mal in dieser Partie, die die Salzwedeler am Ende sehr deutlich mit 27:17 für sich entscheiden konnten.

Im letzten Spiel der Heimserie von 3 Spielen in eigener Halle erwarten die Salzwedeler am kommenden Wochenende den TUS Bergen. Wenn die Salzwedeler weiter an sich arbeiten, so ist auch dann ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen.

SVT Uelzen/Salzwedel: Kolley, Duda - Schulze (4 Tore), L. Gercke (2), G. Gercke, Düster, Hornisch (5), Schönfelder (2), Kersten (3), Eichblatt (3), Zunder (1), Jana (2), Krauth, Sobolowski (5)

Vorbericht: 2. Heimspiel in Folge – Der SVT empfängt den MTV Soltau II

Am morgigen Samstag um 19:15 Uhr treten die Salzwedeler Herren in der heimischen BBS gegen die Reserve des MTV Soltau an. Das Spiel ist im Vorfeld wieder eine altbekannte Wundertüte.

So tritt die zweite Soltauer Vertretung mal mit erfahrenen Oberligaspielern an, die ihre “Handballrente“ in der Landesliga verbringen und mal auch nur mit jungen Nachwuchskräften, die mal Teil der ersten werden sollen. Die Erfahrung macht dabei meist den Unterschied, ob die Soltauer erfolgreich auftreten oder nicht.

So oder so ist der Gast bisweilen schlagbar auch wenn sie einen deutlich besseren Start als die Salzwedeler hingelegt haben. Mit zwei Siegen aus zwei Heimspielen (gg. Dannenberg und gg. Celle) finden sich die Soltauer momentan auf Platz 5 der Tabelle wieder. Die Salzwedeler hat es nach den drei Niederlagen zu Beginn der Saison auf den vorletzten Platz 13 zurückgeworfen. Dennoch müssen sich die Gastgeber nicht verstecken und können zuversichtlich in die Partie gehen, schließlich waren die Niederlagen letzte Saison denkbar knapp (A 21:23 – H 36:37).

Auch personell sind die Salzwedeler wieder gut aufgestellt. Aus dem aktuellen Kader muss auf den privat verhinderten Jeffrey Reichardt nur Björn Drangmeister verletzungsbedingt passen. Trainer Klaus Gobat kann somit morgen Abend aus dem Vollen schöpfen.

Quelle: Erste Männermannschaft