SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 16.09.2017

Trotz Verbesserung keine Punkte

Martin Kersten (am Ball) ist gegen den MTV Eyendorf wieder mit von der Partie
Martin Kersten (am Ball) ist gegen den MTV Eyendorf wieder mit von der Partie

Am vergangenen Wochenende hatten die Salzwedeler Handballer den MTV Eyendorf zu Gast. Dem Verbandsliga-Absteiger unterlagen die Teutonen am Ende vielleicht zu deutlich mit 26:35 (14:16).

Den besseren Start in die Partie erwischten die Salzwedeler. Durch die Tore von Martin Kersten und Michael Schulze führten die Gastgeber nach 4 Minuten mit 2:0. Eine flinke Abwehr zwang den Gast zu überhasteten Abschlüssen und technischen Fehlern. Doch der ehemalige Verbandsligist lernte aus Fehlern und stellte sein Spiel etwas um, um auf die beherzte Abwehr zu reagieren. Beim 3:3 war das Spiel erstmals wieder ausgeglichen.

Langsam aber sicher übernahmen die favorisierten Gäste das Heft des Handelns. Über 6:6 (13. Minute) verbunden mit einer gelben Karte und einer sofort im Anschluss ausgesprochenen zweifelhaften Zeitstrafe wegen „mit erhobenen Armen fragend Gucken“ gegen Denny Hornisch ging der Gast mit 6:8 (15.) in Führung. Den Vorsprung hielten die Eyendorfer bis zum 9:11 aufrecht.

Die gezogene Auszeit durch Trainer Klaus Gobat brachte die Salzwedeler nochmal zurück ins Spiel, welches beim 11:11 wieder unentschieden stand. Bis zur Pause erhöhten die Eyendorfer jedoch wieder auf 14:16 welches normalerweise keine Vorentscheidung darstellt.

Diese Vorentscheidung fiel dann zu Beginn von Halbzeit Zwei. Die Eyendorfer kamen besser aus den Startlöchern und bestraften die sich häufenden technischen Fehler der Teutonen gnadenlos. Nach 37 Minuten stand es bereits 16:21 aus Sicht der Salzwedeler. Zwar kämpften sich die Salzwedeler um den stark aufspielenden Michael Schulze (9 Tore) nochmal auf 18:22 heran, danach war jedoch abermals der Wurm drin. Würfe aus dem Rückraum waren eine leichte Beute der stark haltenden Eyendorfer Torhüter und die Gegenstöße der Gäste waren nicht mehr zu bremsen.

Nach 46 Minuten zog Salzwedels Trainer beim Stand von 20:28 seine zweite Auszeit-Karte der Partie. Die Partie nochmal zu drehen, war zwar nicht mehr möglich, jedoch konnten die Salzwedeler mit viel Einsatz die restlichen Minuten wieder ausgeglichen gestalten. So endete das Spiel mit einem direkten Freiwurftor durch den Eyendorfer 2 m-Hühnen Sören Salvers mit 26:35.

Die Punkte müssen nun in den nächsten Wochen geholt werden um nicht frühzeitig den Anschluss an das Liga-Mittelfeld zu verlieren. Die nächste Chance besteht schon beim Heimspiel am kommenden Wochenende gegen die zweite Vertretung des MTV Soltau.

SVT Uelzen/Salzwedel: Duda - Schulze (9 Tore), Reichardt, L. Gercke (1), G. Gercke, Hornisch (2), Drangmeister (4), Schlawin (2), Schönfelder, Kersten (2), Eichblatt (1), Zunder (2), Krauth (1), Sobolowski (2)

Vorbericht: Heimspielauftakt gegen den MTV Eyendorf

Am morgigen Samstag empfangen die Salzwedeler Handballer die Mannschaft vom MTV Eyendorf. Dabei geht es im ersten Heimspiel der Saison 2017/2018 gegen eins der größeren Kaliber der Liga.

Die Mannschaft aus der Lüneburger Nachbarschaft hat die vergangene Saison abgeschlagen auf dem letzten Platz der Verbandsliga Niedersachsen abgeschlossen. Trotzdem darf man die Gäste vom MTV keinesfalls unterschätzen.

In der vorletzten Saison sind die Eyendorfer nämlich mit Abstand Meister der Landesliga geworden. Nun ein Jahr in der Verbandsliga später greifen die Jungs erneut an. Eindrucksvoll bewiesen sie das in ihrem Auftaktspiel in Lüneburg, welches sie mit 29:22 für sich entscheiden konnten.

Die Eyendorfer beeindrucken oft mit ihrer körperlichen Präsenz. Aus einer robusten Abwehr heraus spielen sie auch vorn einen konzentrierten Ball. Die Salzwedeler wollen sich aber davon nicht beeindrucken lassen. Das Gastspiel in Lüneburg wurde ausgewertet und die Fehler sollten im kommenden Spiel abgestellt werden. Im Grunde fordert Trainer Klaus Gobat mehr Ruhe im Aubauspiel und mehr Zusammenarbeit in der Abwehr.

Die Abwehr sollte sowieso wieder stabiler stehen als in Lüneburg. Kehren doch Spieler wie Martin Kersten und Michael Schulze, die im letzten Auswärtsspiel kurzfristig passen mussten, wieder in den Kader zurück.

Ein in doppelter Hinsicht besonderes Spiel wird es für Salzwedels Neutrainer Klaus Gobat. Zum einen ist es seine Heimpremiere als SVT-Trainer, zum anderen feiert er morgen seinen 7ten runden Geburtstag. Da er seine Geburtstagsgesellschaft zuhause im Stich lässt, sollten sich seine Schützlinge extra ein Bein ausreißen, damit alle einen Grund zu feiern haben.
Quelle: Erste Männermannschaft