SV EINTRACHT SALZWEDEL 1909 e.V. | KONTAKT | IMPRESSUM
1. Männer | 27.05.2017

Baumkuchenturnier 2017

Die Sieger des BKT2017 Kuhfelder Damen & Magdeburger Herren (Foto: Kuhfelder SV)
Die Sieger des BKT2017 Kuhfelder Damen & Magdeburger Herren (Foto: Kuhfelder SV)

Am Wochenende fand in der heimischen BBS-Sporthalle das traditionelle Baumkuchenturnier statt. Die Sonne bescherte den Gastgebern und ihren Gästen herrliche Rahmenbedingungen für ein kurzweiliges Turnier.

Aufgrund fehlender Zusagen etablierter Teams musste der Spielplan an die Situation angepasst werden. Der Modus, die Frauenmannschaften spielen die erste Hälfte, die zugelosten Männermannschaften die zweite Halbzeit, wurde beibehalten, jedoch wurde dieses Jahr auf zwei Staffeln verzichtet und die Platzierung durch Jeder-gegen-Jeden ausgespielt.

Gleich im ersten Spiel mussten die beiden Titelverteidiger ran. Die Burger Frauen gemeinsam mit den Rohrberger Männern gegen die Kuhfelder Frauen mit den Magdeburger Männern. Das Siegergespann vom letzten Jahr hatte diesmal nicht das Losglück und musste nun mit neuen "Partnern" Vorlieb nehmen. Die Favoritenrolle lag hier leicht bei der Mannschaft aus Kuhfelde/Magdeburg. Die Kuhfelder Damen sicherten sich in der abgelaufenen Saison den Kreismeistertitel und den Kreispokal. Die Magdeburger spielen als Sachsen-Anhalt-Ligist grundsätzlich in einer anderen Liga als die restlichen Mannschaften. So kam es auch, dass das Spiel mit 14:11 für die Favoriten endete.

In Spiel Zwei traten die Clenzer Frauen mit den Diesdorfer Männern gegen die Damen aus Neuferchau/Kunrau mit den gastgebenden Salzwedeler Männern an. Der Vorsprung der Clenzer Damen, die eine gute Regionsoberliga-Saison hinter sich haben, gegen die Frauen aus Neuferchau/Kunrau war mit 10:3 schon sehr deutlich. So waren die Salzwedeler Männer gegen die Diesdorfer, die durch Jeff und Jan-Peter unterstützt wurden, nur noch in der Lage, Ergebniskosmetik zu betreiben. Das Spiel endete 14:11 für die Clenze/Diesdorf-Kombo.

Neuferchau/Kunrau & Salzwedel durften für Spiel Drei gleich auf der Platte bleiben. Der Gegner lautete nun Burg/Rohrberg. Die favorisierten Burger Frauen wurden dieser Rolle auch gerecht und übergaben an ihrer Rohrberger Mannschaftskollegen einen 4-Tore-Vorsprung. Mithilfe der Salzwedeler Gercke-Brothers und der Oebisfelder Leihgabe Tim verwalteten sie die Führung. Das Spiel endete 14:12.

Spiel Vier bestritten die beiden verlustpunktfreien Mannschaften aus Clenze/Diesdorf und Kuhfelde/Magdeburg. Während es bei den Damen noch nach keiner Vorentscheidung aussah, drückten die Magdeburger dem Männerspiel schnell ihren Stempel auf und holten verdient die Punkte für ihr Team. Das Spiel endete 14:9. Damit hatten Sie sich auch ein gesundes Polster im Torverhältnis zugelegt, was später nochmal wichtig werden sollte.

Im Vorletzten Spiel ging es zwischen den Mannschaften Burg/Rohrberg und Clenze/Diesdorf um die Platzierungen und die Möglichkeit eventuell doch noch den Tagessieg zu erringen, sollte Kuhfelde/Magdeburg noch patzen. Das Spiel war sehr ausgeglichen und keine der Mannschaften vermochte sich abzusetzen. Ob es an den Kraftreserven durch das eine Spiel Pause lag, dass Burg/Rohrberg sich mit 20:19 behauptete, konnte nicht mehr abschließend geklärt werden.

Im letzten Spiel des Tages traf die ungeschlagene Kuhfelde/Magdeburger-Mannschaft auf die punktlose Kombi Neuferchau/Kunrau-Salzwedel. Die Favoritenrolle war vorab klar. Jedoch hat jeder Pokal seine eigenen Gesetze. So hielten die Neuferchau/Kunrauer Damen hervorragend gegen die Kuhfelder Damen stand. Und die Salzwedeler Männer demonstrierten ihre Fähigkeiten gegen die siegtrunkenen Magdeburger. Das Spiel endete erstaunlich deutlich 14:9 für die Neuferchau/Kunrau-Salzwedel-Connection.

Somit setzten sich am Ende die Mannschaft Kuhfelde/Magdeburg nur aufgrund des besseren Torverhältnisses im Gesamtklassement durch. Platz Zwei erreichte die Mannschaft Burg/Rohrberg. Durch den Sieg im letzten Spiel schob sich die Mannschaft Neuferchau/Kunrau-Salzwedel noch auf Platz Drei. Auf Platz Vier kam die Mannschaft Clenze/Diesdorf nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses an.

Belohnt wurden dennoch alle Mannschaften mit Baumkuchen und Baumkuchenspitzen wobei die Kuhfelder Damen und die Magdeburger Männer die Wanderpokale für ein Jahr in die Vitrine stellen können. Auch trotz der geringen Anzahl an teilnehmenden Mannschaften hatten alle ihren Spaß und ließen den Abend noch bei warmen Grillgut, kalten Getränken und heißen Rhythmen ausklingen. In der Hoffnung, dass die Teilnehmerzahl für das nächste Jahr wieder gesteigert werden kann, verabschieden wir uns und alle Handballer nach einer langen Saison in die wohlverdiente Sommerpause.

Quelle: Erste Männermannschaft